apeiron Restaurant & Retail

Zwei Kölner Eröffnungen in zwei Wochen

Mit dem heute am zentralen Hohenzollernring eröffnenden GinYuu sowie der L’Osteria im Neubau des Gürzenich-Quartiers nahe Heumarkt hat Kent Hahne mit seiner apeiron Restaurant & Retail GmbH zwei neue Standorte in der Domstadt am Netz.
Die auf asiatisch-pazifische Crossover-Küche spezialisierte Casual Dining-Formel GinYuu will „sonniges Lebensgefühl nach Deutschland bringen, ein Emotional Fuel Stop sein“, so CEO Hahne, der 2015 bei Vapiano ausschied. In dem 175 Innen- und 60 Außenplätze zählenden, zweigeschossigen Raum dominieren die Farben Grau, Weiß und Grün, Holz und Stein sind die bestimmenden Materialien.

Atmosphärische Herzstücke sind die offene Showküche sowie die am Eingang positionierte Bar. „An diesem Standort haben wir von vornherein auf Fullservice gesetzt – in Festlandeuropa will der Gast bedient werden“, so Hahnes Erfahrung. Auch an bestehenden Standorten hat er sich daher von Selfservice verabschiedet. „Zudem wurden Mini-Burger und Chicken Sticks wieder auf die Karte genommen.“ Für den Betrieb erwartet Hahne einen Jahresumsatz von 1,75 Mio. € netto – „rund 30 % davon hoffen wir durch Kinogäste des übermorgen direkt nebenan wiedereröffnenden Kinos Ufa-Palast zu erlösen.“

Der Kölner Standort ist der sechste deutschlandweit des 2013 gestarteten Konzeptes, das mit Wien schon einen Ableger außerhalb Deutschlands hat. 2017 sollen Betriebe in London sowie Zürich und Luzern hinzukommen.

Anders als das selbst entwickelte GinYuu führt apeiron die L’Osteria-Standorte als Franchisenehmer, insgesamt sind es derzeit neun. Das vor elf Tagen eröffnete Restaurant an der Martinstraße ist das zweite in Köln – „zwei weitere folgen.“ 1,4 Mio. € hat das Unternehmen in den 170 Innen- und 120-Außenplätze-Betrieb gesteckt, „im Sommer wird die idyllische Terrasse mit Olivenbäumen und Oleander für eine Extraportion Italien sorgen.“ Die Umsatzerwartung hier? „Ca. 2,2 Mio. € netto“, so Hahne.

Mit den Marken L’Osteria (9x), Gin Yuu (7x), Bullitt (2x) sowie The American Steak House (ASH, 2x) spielt seine Company rd. 35 Mio. €. Umsatz netto ein. Für 2017 stehen laut Hahne fünf weitere L’Osterias, drei ASH-und drei GinYuu-Restaurants sowie zwei Bullitts auf dem Plan. „Ziel sind dann ca. 57 Mio. € Gesamtumsatz.“

Jüngste Idee dabei ist die Bündelung von L’Osteria und ASH an einem Standort – mit verbindender Plaza inklusive Springbrunnen und – vielleicht – Spielplatz. Zu besuchen in Aachen und Dortmund.

www.apeiron-ag.com

Redaktion food-service / KS


stats