Block House

Zweiter Standort in München offiziell eröffnet

Der Elisenhof direkt am Münchner Hauptbahnhof ist Standort des zweiten Münchner Block House-Restaurants – zugleich die Nummer 38 der Steakhaus-Marke deutschlandweit.

Der Betrieb gesellt sich zum bereits im Jahr 1987 eröffneten Block House in der Leopoldstraße. Schon seit Mitte März nach rd. 8 Monaten Umbauzeit im Warmlaufmodus, feierte die Nummer 2 jetzt offiziell Eröffnung. Investiert wurden knapp 2,5 Mio. €.

„Wir glauben an das Potenzial im Elisenhof, hier am Münchner Hauptbahnhof. Die Lage bietet beste Entwicklungsmöglichkeiten und eine hohe Frequenz, wir sind mehr als zuversichtlich, dass sich unser Restaurant bestens entwickeln wird“, so Stephan von Bülow, Vorsitzender der Geschäftsführung der Block Gruppe, unter Verweis auf die Umgestaltungspläne für den Münchner Hauptbahnhof.

„Mit der Eröffnung geben wir dem Revitalisierungsprozess des Bahnhofviertels einen weiteren Schub“, ergänzt von Bülow. Auch andere Gastronomen und Hoteliers haben inzwischen die Vorteile der Lage erkannt.

Im Elisenhof ist ein Block House der neuen Generation entstanden. „Auf den ersten Blick aus der Ferne erkennt der Gast unsere Farben und die Bildsprache unserer Markengastronomie wieder. Nach dem Betreten vermischen sich im neuen Block House altbekannte Elemente wie der große Grill und die offene Küche mit neuen Akzenten“, erklärt Clive Patrick Scheibe, Vorstand Block House Restaurantbetriebe.

Besonderheit: Das neue Block House mit 160 Innenplätzen sowie 60 weiteren auf der Terrasse erstreckt sich über zwei Stockwerke. Auf der zweiten Etage lassen bodentiefe Fenster in der Rotunde viel Licht ins Innere und erlauben den Blick von oben auf die Luisenstraße.

Gegründet von Eugen Block im Jahr 1968, erzielte die Steakhaus-Kette aus Hamburg zuletzt einen Umsatz von 115 Mio. € netto und zählt damit zu den Spitzenreitern der Markengastronomie in Deutschland. Jährlich werden in den Fullservice-Restaurants mehr als 6 Mio. Gäste bewirtet. Die Marke steht für Steaks in bester Qualität aus der hauseigenen Fleischerei, begleitet von frischen Salaten, Baked Potatoes und Block House Brot nach eigener Rezeptur. „Block House wächst kontinuierlich, aber mit Bedacht“, erläutert Stephan von Bülow die Strategie des Unternehmens. „Der Süden Deutschlands ist ein wesentliches Expansionsziel. Darüber hinaus prüfen wir ständig neue Standorte.“

Die Block Gruppe insgesamt erzielte 2015 mit Aktivitäten wie dem Grand Elysée Hotel, der Burger-Kette Jim Block, der Hausbrauerei Block Bräu, Block Menü und Fleischerei Erlöse von rd. 360 Mio. €.

www.block-house.de




stats