Zweites ’oro’ auf Frankfurter Fressgass’ eröffnet

Zwei Jahre ist der Flagship-Standort in Saarbrücken alt – jetzt haben Philipp Straßburger und Luca Basso (Coyote Café) ihr Zweitkonzept ’oro’ in die Multiplikation geschickt. In Frankfurt eröffnete gestern ein deutlich kleineres, aber ebenso schickes und styliges Outlet der Formel auf der berühmten Fressgass’.

Das ’oro’ in Saarbrücken umfasst 400 qm, erlöst nach Angaben der Betreiber 2,5 Mio. € im Jahr. Für den Frankfurter Standort (80 qm, 40 Innen- + 40 Außenplätze) hat man sich 1 Mio. € jährlich vorgenommen. Das getränkegeprägte Konzept setzt auf eine Kombination aus anspruchsvollem Café tagsüber und trendiger Bar am Abend.

Tagsüber sollen Kaffeespezialitäten und AfG dominieren, abends dann stehen ein umfangreiches Cocktail-Angebot (7-12 €) sowie eine breite Range an Spirituosen zur Auswahl Das Food-Sortiment ist sichtbar schmaler als in Saarbrücken und konzentriert sich auf frisch und außergewöhnlich belegte warme Sandwiches und Panini (4-6 €).

Vorgesehen ist, das kleinere ’oro’-Format an Hochfrequenzstandorten auszurollen, zunächst wie die beiden ersten Standorte in Eigenregie, später möglicherweise auch als Franchise- oder Partnermodell. Vorwärts geht es auch mit Coyote Café. Noch in diesem Jahr werden Units in Tübingen, Hamburg und Bochum ans dann 16 Einheiten umfassende Netz gehen. 2006 erlösten Straßburger und Basso mit insgesamt 14 Betrieben 12,4 Mio. €.

www.oro-online.de
www.coyote-cafe.de
stats