Airport Düsseldorf

Delivery ins Flugzeug

Lieferdienst bis ins Flugzeug, in diesen Genuss kommen Sun-Express-Passagiere seit Anfang März am Flughafen Düsseldorf.
Foodora
Lieferdienst bis ins Flugzeug, in diesen Genuss kommen Sun-Express-Passagiere seit Anfang März am Flughafen Düsseldorf.

Fluggäste, die künftig mit einem Sun-Express-Flug vom Airport Düsseldorf starten, können sich ab sofort Mahlzeiten ausgewählter lokaler Restaurants ins Flugzeug liefern lassen. Verantwortlich für diesen neuen Service sind die Airline Sun Express Deutschland, Retail in Motion, seit 2016 Tochtergesellschaft der LSG Group, und das Berliner Delivery-Unternehmen Foodora.

Das "einzigartige Projekt", so die beteiligten Initiatoren, werde seit Anfang März getestet. Kommuniziert wird das Delivery-Projekt unter der Marke Foodora, um die bestehenden Beziehungen zu Kunden und Restaurants im weiteren Projektverlauf zu nutzen. Das irische Unternehmen Retail in Motion, seit 2016 der LSG Group zugehörig, soll mithilfe seiner IT- und Bordverpflegungs-Expertise die Ferienfluggesellschaft Sun Express im Rahmen der Kooperation durch operatives Management, Auftragsabwicklung, Logistik und Analytik unterstützen.

"Das ist genau die Art, für die Retail in Motion bekannt ist", kommentiert José Lirio Silva, Head of Onboard Retail Europe bei Retail in Motion. "Durch die Zusammenführung der Konsumentendaten von Foodora mit der spezialisierten Retail-Expertise und der leistungsstarken Technologieplattform von Retail inMotion sind wir in der Lage, das optimale Produktportfolio für die Passagiere unserer Kunden zu schaffen."

Update zu Foodora

Ende 2018 übernahm das niederländische Unternehmen Takeaway.com – in Deutschland bislang mit der Marke Lieferando vertreten – das komplette Deutschlandgeschäft des Berliner Unternehmens Delivery Hero und damit die Marken Foodora, Lieferheld und Pizza.de. Am 1. April soll der Deal auch rechtlich unter Dach und Fach sein. Bis Mitte des Jahres soll sodann die geplante Ein-Marken-Strategie umgesetzt werden: Alle Online-Plattformen sollen auf die von Lieferando umgestellt werden und auch die Marke Foodora wird mit neuem Branding auftreten.

"Wir freuen uns sehr, mit Retail in Motion und der LSG Group eine Partnerschaft einzugehen, um unsere Marke über die Wolken zu bringen", fügt Julius Wiesenhütter, General Manager Foodora Deutschland, hinzu. "Unsere Mission ist es, das Leben unserer Kunden mit gutem Essen zu bereichern - ob zu Hause, im Büro oder in der Luft."

Beteiligte Restaurants

Während der Testphase können die Passagiere frisch zubereitete und gesunde Gerichte der folgenden Düsseldorfer Restaurants wählen, die attraktiv präsentiert und in einer umweltfreundlichen Verpackung geliefert werden, so das Versprechen der Macher:
Greentrees – Hinter dem Düsseldorfer Konzept mit australischen Wurzeln stehen die beiden jungen Unternehmer Alexandra Greentree (geboren in Sydney) und Henrik van Bonn (geboren in Düsseldorf). "Wir bieten ein kreatives und individuelles Food Erlebnis rund um das Thema Superfoods", lautet ihre Ansage. "Ganz nach unserem Motto 'Treat your body like a temple' spezialisieren wir uns auf gesunde, vegane und vegetarische Küche und servieren u.a. hausgemachte Cold Pressed Juices, Smoothie Bowls, All Day Breakfast sowie außergewöhnliche Salad Bowls inspiriert vom gastronomischen Lifestyle in Australien." Seit März 2017 ist das Format Greentrees (erster Store in der Münsterstaße vis à vis der Fachhochschule) mit einem zweiten Standort in der Lorettostraße in Düsseldorf (Unterbilk) präsent.

An Banh Mi – der vietnamesische Name An Banh Mi setzt sich zusammen aus An für "essen" und dem Begriff Banh Mi, der für Brot steht. Das Motto "Brot essen" steht im An Banh Mi allerdings für eine spezielle Brotkategorie: die kulinarische Liaison des französischen Baguettes, das während der Kolonialzeit nach Vietnam kam, mit der vietnamesischen Straßenküche. Authentisch vietnamesisches Streetfood, offeriert in französischem Baguette, das ist das Signature Produkt im An Banh Mi.

Peter Glade, Chief Commercial Officer von Sun Express, kommentiert das gemeinschaftliche Delivery-Projekt begeistert: "Wenn man kleiner als die anderen ist, muss man schneller sein! Die Zusammenarbeit mit dem Startup Foodora ist ein weiterer Beweis dafür, wie Innovationen bei einer Ferienfluggesellschaft so genutzt werden können, dass das Reiseerlebnis für die Passagiere noch angenehmer wird. Wir sind stolz darauf, dass wir die Agilität und Flexibilität haben, der erste Airline- Partner für Retail in Motion und die LSG Group zu sein, der dieses innovative Konzept erprobt."

Ähnliche Liefer-Projekte an Airports

Ein weiteres Delivery-Projekt am Airport gibt es unter anderem am Schweizer Airport Genf, wo seit September 2018 die Schweizer Airline Swiss den Lieferdienst "Food to Gate" offeriert: In Zusammenarbeit mit dem Delivery-Dienst Smood Good Food können Swiss-Passagiere Mahlzeiten aus drei beteiligten Flughafen-Restaurants an die Abflug-Gates bestellen.
In den Genuss eines ähnlichen Services kommen Flugreisende am Münchener Flughafen seit November 2018: Der sogenannte "Order and Pick-up Service", eine Kooperation des Flughafens mit Foodora, steht Fluggästen des Terminal 2 zur Verfügung, die sich aus sechs beteiligten Airport-Restaurants ihre gewünschten Offerten zur Pick-up-Stelle liefern lassen können.

Zu den Partner-Unternehmen am DUS-Airport
Die irische Company Retail in Motion, seit 2016 eine Tochtergesellschaft der LSG Group, bietet unternehmenseigene Produkte, Lösungen und Dienstleistungen in den Segmenten IT-Technologie für den Bordverkauf, Crew-Training, Produktvertrieb, Inflight Entertainment und vollständig ausgelagerter Bordverkauf an.
Foodora, 2014 in München gegründet, 2015 von Delivery Hero und Ende 2018 im Rahmen der Delivery-Hero-Übernahme vom niederländischen Lieferdienst-Unternehmen Takeaway.com mitübernommen, liefert Essen aus den beliebtesten Restaurants der Stadt, die keinen eigenen Lieferservice haben. Derzeit stellt foodora in 6 Ländern und über 60 Städten eine große Auswahl an hochwertiger Küche bereit, die per Apps auf iOS, Android oder der Website ins Büro, nach zu Hause oder in den Park bestellt werden können - und ab sofort auch im Flugzeug.
Als Ferienspezialist bietet SunExpress, Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa und Turkish Airlines, seit fast 30 Jahren Nonstop-Verbindungen zwischen Europa und der Türkei sowie zu Urlaubszielen am Mittelmeer, auf den Kanarischen Inseln, am Roten Meer und Nordafrika an. Das Streckennetz umfasst über 90 internationale Flugziele in 30, wöchentlich werden bis zu 1.800 Flüge durchgeführt. 2018 wurden knapp 10 Mio. Passagiere gezählt.




stats