Albert Schweitzer Stiftung/Sodexo

Medienkampagne setzt Sodexo bei Tierwohl unter Druck


Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt fordert Sodexo auf, sich mehr für das Wohl von Mashühner zu engagieren.
pixabay.com
Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt fordert Sodexo auf, sich mehr für das Wohl von Mashühner zu engagieren.

Mit einer international angelegten Kampagne setzt die Albert Schweitzer Stiftung den Rüsselsheimer Caterer Sodexo medial unter Druck. Eine Online-Petition ist am 11. Juni gestartet.

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt fordert das Catering-Unternehmen Sodexo auf, die Haltungsbedingungen seiner Masthühner zu verbessern. Mit einer Kampagne, an der sich Tierschutzorganisationen in zehn Ländern beteiligen, will die Stiftung erreichen, dass sich Sodexo der Europäischen Masthuhn-Initiative anschließt. "Sodexo präsentiert sich als qualitätsbewusstes Cateringunternehmen mit der Mission 'Lebensqualität verbessern'. Es wird Zeit, dass Sodexo diese Mission auch für seine Masthühner umsetzt", sagt Mahi Klosterhalfen, Präsident der Albert Schweitzer Stiftung. "Wir beginnen unsere Kampagne mit Sodexo als größtem europäischen Player", so Kolsterhalfen gegenüber FOOD SERVICE. Die Pläne für weitere Kampagnen umfassten aber auch die nachfolgenden "Größen".

Sodexo als größter Europa-Player im Fokus

Sodexo hatte 2017 zugestimmt, in den USA und Kanada seine Mindeststandards für Masthühner ab 2024 zu erhöhen. Laut der Stiftung weigert sich das Unternehmen, auch in Europa eine entsprechende Selbstverpflichtung zu formulieren. "Andere Cateringunternehmen wie die Elior Group und Procuratio haben sich vor Kurzem der Masthuhn-Initiative angeschlossen. Jetzt muss Sodexo nachziehen und als größter Caterer Europas seiner Verantwortung gerecht werden", baut Klosterhalfen den Druck auf.

Sodexo Pressesprecher George Wyrwoll hält dagegen: "Verantwortungsbewusstes Handeln ist Teil unserer Mission und steht im Mittelpunkt unserer Unternehmensstrategie. Sodexo hat bereits seit langem öffentlich erklärt, dass Tierschutz ein wichtiger Bestandteil einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Lebensmittelproduktion ist. Bereits im Jahr 2015 haben wir Eier aus Käfighaltung aus dem Sortiment verbannt. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird dies zu 100 Prozent umgesetzt." Damit sei man Vorreiter gewesen.

Zudem sei das Unternehmen im vergangenen Herbst der Global Initiative for Animal Welfare beigetreten, die ebenfalls höhere Standards bei der Hühnerhaltung definiere, ergänzt Wyrwoll. In Kanada und den USA wolle Sodexo bis 2024 100 Prozent des Hühnerfleisches von Lieferanten beziehen, die Kriterien wie die der Europäischen Masthuhn-Initiative erfüllten. Dies gestalte sich aufgrund der heterogenen Situation in Europa komplexer. Dennoch arbeite man mit den Lieferanten zusammen, um die aktuellen Praktiken in jedem Land besser zu verstehen und zu verbessern. Abschließend wird festgestellt: "Zusätzlich zu den bestehenden Tierschutzverpflichtungen werden wir daher unser Engagement für die Verbesserung der Tierschutzstandards bei der Hühnerhaltung in Europa bis 2026 verstärken und die Standards der Europäischen Masthuhn-Initiative einhalten."

Stiftung erhöht den öffentlichen Druck

Die internationale Kampagne gegen Sodexo ist am 11. Juni gestartet. Neben einer Petition beinhaltet sie Online-Aktionen in den sozialen Medien. Um Überzüchtung, Platzmangel und qualvolle Betäubungspraktiken in Hühnerställen maßgeblich zu verringern, hat die Albert Schweitzer Stiftung gemeinsam mit knapp 30 Tierschutzorganisationen die Kriterien der Europäischen Masthuhn-Initiative formuliert. Rund 150 große Unternehmen aus den USA und Europa, darunter Danone, Nestlé und Unilever, haben sich bereits dazu verpflichtet, die Kriterien zu erfüllen.

Über Sodexo
Die französische, börsennotierte Sodexo Group mit Sitz in Issy les Moulineaux ist ein Unternehmen für Catering Service, Gemeinschaftsverpflegung und Facilitymanagement. 2018 machte die Gruppe einen weltweiten Umsatz von 20,4 Mrd. Euro mit 460.000 Mitarbeitern. Rund 39 Prozent des Umsatzes (7,9 Mrd. €) werden in Europa generiert. Sodexo Services beschäftigt in der DACH-Region rund 15.000 Mitarbeiter, die täglich an die 500.000 Gäste in über 2.000 Betrieben verpflegen, darunter Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen. Die Sodexo Services GmbH mit Sitz in Rüsselsheim steht im aktuellen gv-praxis-Ranking der Contract Caterer in Deutschland auf Platz 3 mit einem Jahresumsatz 2018 von 286,7 Mio. Euro, generiert mit insgesamt 321 Verträgen, davon 184 Betriebsrestaurants und rund 1.100 Schulen und Kitas.
Über die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt
Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt setzt sich gegen Massentierhaltung und für die vegane Lebensweise ein. Dafür wirkt sie auf wichtige Akteure aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik ein, um Tierschutzstandards zu erhöhen oder das vegane Angebot zu verbessern.


stats