Apeiron Gruppe

Mehr Plant-based bei The Ash

The Ash New-Meat bietet nun Redefine Meat an.
Redefine Meat
The Ash New-Meat bietet nun Redefine Meat an.

Die Restaurantkette The Ash hat eine neue Speisekarte vorgestellt. Die Marke der Apeiron Gruppe setzt dabei zunehmend auf Plant Based Produkte und Gerichte zum Teilen.

"Dies ist ein weiterer Schritt in unserer Entwicklung als Restaurantkonzept", erklärt Inhaber Kent Hahne. Die neue Karte hält ab dem 16. September Einzug in alle elf Restaurants von The Ash Restaurant & Bar. Dabei spielt Hahne auf das breit gefächerte Angebot an, welches zwar weiterhin besondere Steak Cuts als Kernprodukt hat, aber auch immer mehr Auswahl für Vegetarier und Veganer bietet.

Einfluss auf die Karte hatte auch die angekündigte Kooperation von The Ash mit Redefine Meat ab Mitte des Monats. Diese wird nun in die Tat umgesetzt. Es gibt es eine völlig neue Plant-Based-Kategorie, in der neben Tacos und Bolognese auch Flank Steak und vieles mehr zu finden ist, meldet das Unternehmen. 

"Wir stellen uns bewusst breiter auf, weil natürlich auch wir den Trend sehen, dass immer mehr Gäste auch Plant-Based-Alternativen probieren möchten. Für uns ist dabei wichtig die richtigen Partner an Bord zu haben, um sicherzustellen, dass wir in unseren Restaurants alle glücklich machen. Daher ist es uns bei unserer Entwicklung essentiell, dass wir auch nur beste Zutaten anbieten können. Wir sind überzeugt, dass unsere veganen und vegetarischen Gerichte den höchsten Ansprüchen an geschmackvollen Fleischersatz genügen. Und auch unsere Saucen bieten wir jetzt alle vegan an – ohne Qualitäts- oder Geschmacksverlust", teilt Hahne mit.

Auch das Thema Nachhaltigkeit und Regionalität will der Unternehmer weiter vorantreiben. So wird nun beispielsweise auch das Iberico aus Westfalen bezogen.

Sharing als zentrales Element

In den Fokus rückt auch das Thema Sharing. So findet sich ab sofort eine weitere Kategorie im Menü. Unter "Tapas / Sharing" finden sich Snacks und Tapas, die man sich zusammenstellen und auch in größeren Gruppen teilen kann.

"Wir bekommen immer wieder von unseren Gästen zurückgespielt, wie froh sie sind, endlich wieder eine unbeschwerte Zeit im Restaurant verbringen zu können. Diesen Gedanken haben wir durch unsere Sharing-Gerichte noch einmal aufgegriffen. So kann man noch mehr probieren und es ist gesellig. Außerdem eignen sich die Tapas mit einem Durchschnittspreis von fünf Euro auch hervorragend als Barfood. Damit können wir das Treiben an unseren schönen Bars zusätzlich pushen", so Kent Hahne. Neben der Speisekarte, werde auch die Lunch- und Deliverykarte angepasst.

Über The Ash
The Ash Restaurant & Bar ist Teil der Apeiron Restaurant & Retail Management GmbH. Deren Gründer Kent Hahne betreibt derzeit 11 Restaurants des Restaurantkonzeptes The Ash. Darüber hinaus ist er Inhaber des Salatkonzeptes Greenkarma mit 4 Restaurants sowie des Brauhaus-Restaurant-Konzepts Starnberger Alm. Mit derzeit 24 Restaurants der Marke L’Osteria ist er zusätzlich der größte Franchisepartner des Markengastronomiekonzeptes.

stats