Aramark

Neue Regeln für den Kampf gegen Food Waste

Weniger Lebensmittel in die Tonne werfen, dafür engagiert sich der Contract Caterer Aramark.
Aramark
Weniger Lebensmittel in die Tonne werfen, dafür engagiert sich der Contract Caterer Aramark.

Weltweit landet fast ein Drittel aller produzierten Lebensmittel im Müll. Um diesen Zustand zu ändern, engagiert sich der Contract Caterer Aramark bereits seit Jahren gegen Food Waste. Mit neuen Regelungen für Auslage und Buffet-Angebot will das Unternehmen in Zukunft noch effektiver werden.

So wird nach der Hauptausgabezeit sowie an Freitagen und Brückentagen eine kleinere Auswahl angeboten. Zudem wird das Angebot eine halbe Stunde vor Ausgabeende nicht mehr aufgefüllt. Stattdessen erhalten die Gäste ausgewählte Mahlzeiten auf Nachfrage frisch zubereitet. Da nach den Regularien der Lebensmittelhygiene alle Lebensmittel entsorgt werden müssen, die bereits in der Ausgabe und Auslage waren, kann Aramark mit den neuen Vorgaben sehr viel Food Waste vermeiden.

Erfolgreiches Pilotprojekt

Bereits umgesetzt hat Aramark die neuen Regelungen im Betriebsrestaurant der Stadtwerke München. Seit 2017 ist das Unternehmen hier für die Verpflegung der Mitarbeiter zuständig und gibt täglich etwa 2.000 Mahlzeiten aus. "Die reduzierte Auswahl gegen Ende der Ausgabezeit wird gut angenommen. Zum Start sind wir mit unseren Gästen in intensiven Austausch gegangen und haben viel positive  Rückmeldung erhalten", erklärt Thomas Drago, Teamleitung Gastronomiemanagement bei den Stadtwerken München. Über digitale und analoge Kanäle wie Aufsteller, Poster oder die angebotene App werden die Gäste für das Thema sensibilisiert. "Um das Wegwerfen von Lebensmitteln einzudämmen, müssen alle an einem Strang ziehen, wir als Caterer, der Kunde und auch die Gäste in den Betriebsrestaurants", weiß auch Jürgen Vogl, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Aramark. "Wir spüren hier eine große Bereitschaft auf allen Ebenen." Der Contract Caterer engagiert sich bereits seit längerem für ein besseres Lebensmittelmanagement in seinen Betriebsrestaurants und wurde dafür 2016 auch für den Bundespreis "Zu gut für die Tonne" nominiert.

Über Aramark
In Deutschland versorgt der Contract Caterer aktuell etwa 500 Kunden mit Dienstleistungen in den Bereichen Betriebs-, Sport-, Freizeit- und Messegastronomie sowie Klinik-, Senioren-, Schul- und Kita-Catering. Hinzu kommen rund 3.500 Unternehmen, die von Aramark Refreshment Services mit Kaffee- und Espressomaschinen sowie Wasserspendern beliefert werden. Im jährlichen Top-33-Ranking der Contract Caterer durch die Zeitschrift gv-praxis belegt Aramark in diesem Jahr den zweiten Platz. Insgesamt erwirtschaftete das Unternehmen 2018 einen geschätzten Umsatz von 553 Mio. Euro.


stats