Autogrill Gruppe

Ambitionierte Pläne bis 2021

Autogrill Headquarter in Mailand.
Autogrill
Autogrill Headquarter in Mailand.

5,3 Mrd. Euro Jahresumsatz, ein fünffach so hoher Cashflow wie im Jahr 2018: Das sind die ehrgeizigen Ziele der Autogrill Gruppe bis zum Jahr 2021. Der Multi-Konzept-Spezialist und Verkehrsgastronom präsentierte auf seinem jährlichen Capital Markets Day in Mailand seine Strategie für die kommenden Jahre.

Autogrill-CEO Gianmario Tondato Da Ruos sagte vor Investoren: "Die Maßnahmen, die wir in den vergangenen zwei Jahren ergriffen haben, erlauben es uns, wichtige Ziele für 2021 festzusetzen. Wir erwarten in den nächsten drei Jahren ein solides Wachstum, sowie eine substantielle Steigerung der Profitabilität und des generierten Cashflows." Man rechne mit einem jährlichen Wachstum von etwa 4,5 bis 5 Prozent. Die Umsatzprognose für 2019 liegt bei 5,0 Mrd. Euro bei einem erwarteten EBITDA zwischen 450 und 470 Mio. Euro.

Die optimistische Einschätzung des Unternehmens basiert auch auf der hohen Attraktivität des Sektors Verkehrsgastronomie. So prognostizieren Marktforscher dem weltweiten Luftverkehr und den damit zusammenhängenden Foodservice-Angeboten ein Wachstum von 25 Prozent in den nächsten fünf Jahren.

Neben dem generellen Wachstumstrend sieht Autogrill sektorspezifische Besonderheiten, die sich in den kommenden Jahren ebenfalls positiv auf das Wachstum auswirken sollen:

  • Höhere Ausgabe- und Impulskaufbereitschaft aufgrund der demographischen Kundenstruktur sowie höhere Verweilzeiten an Bahnhöfen und Flughäfen
  • Die Konkurrenz durch E-Commerce und Online-Angebote ist begrenzt, da vor allem Flughäfen in sich relativ geschlossene Systeme darstellen
  • Das regulatorische Umfeld wird komplexer, Bestimmungen und Vorschriften variieren je nach Standort stark. Know-How im Unternehmen schafft hier einen Wettbewerbsvorteil
In diesem Markt habe Autogrill eine sehr starke Position als globale Multi-Channel-Plattform, mit einem breiten Marken-Portfolio und einer soliden Finanzstruktur. Um die Marktführerschaft auszubauen, wolle man sich auf seine Kernsegmente (Flughäfen und Bahnhöfe) konzentrieren sowie verwandte Geschäftsfelder (Convenience Retail). Beim Geschäft mit den Autobahnraststätten könnte es weitere Bereinigungen geben.

Erst im Mai hatte Autogrill das Raststättengeschäft mit 23 Standorten in Kanada an ein Finanzkonsortium verkauft, in Deutschland zog sich das Unternehmen aus dem Geschäft mit Tank & Rast zurück. Auch aus dem tschechischen Markt zog sich Autogrill zurück. Diese Entscheidungen sollen sich laut Unternehmen positiv auf die Gewinn-Entwicklung in 2019 auswirken.

Über die Autogrill-Gruppe
Die italienische Autogrill Gruppe betreibt als Franchise-Nehmer sowie mit Eigenmarken Raststätten und Gastronomie-Angebote an Bahnhöfen und Flughäfen. Das Unternehmen ist in 31 Ländern mit mehr als 4.000 Verkaufsstellen aktiv. Zu den Tochterunternehmen gehören Verkehrsspezialist HMSHost, die Autogrill Deutschland GmbH sowie seit 2018 Le Crobag. Der Konzern meldete für 2018 4,7 Mrd. Euro Jahresumsatz. Die deutschen Unternehmungen Autogrill Deutschland GmbH sowie Le Crobag generierten laut foodservice Top 100 2018 111,1 Mio. Euro bzw. 88 Mio. Euro Netto-Systemumsatz.


stats