B.Good

Neuer Standort in München öffnet am 28. Juni

Menü bei B.Good: Fokus auf Regionalität.
B.Good
Menü bei B.Good: Fokus auf Regionalität.

Der US-Systemgastronom B.Good expandiert in Deutschland. Im Münchener Stadtteil Haidhausen wird am 28. Juni 2018 die zweite deutsche Filiale nach der in Nürnberg eröffnen. Noch 2018 sollen zwei weitere Standorte in Ingolstadt und Rosenheim folgen.

Das Besondere am Konzept von B.Good ist der starke Fokus auf Frische, Natürlichkeit und Regionalität. Gekocht wird mit regionalen Zutaten, die täglich frisch geliefert und zubereitet werden. Das Menü wird regelmäßig neu gestaltet und den saisonalen Gemüse- und Obstsorten angepasst.

Auf der Speisekarte finden sich neben hochwertigen Burgern und Pommes, Bowls mit warmen Quinoa oder einer nährstoffreichen Getreidemischung, kombiniert mit knackfrischem Gemüse, Power-Proteinen und Superfoods.

Zutaten kommen direkt aus der Region

 Auch im neuen Store in der bayerischen Landeshauptstadt setzt der Systemgastronom auf Zutaten aus dem Umland: Der Kaffee wird von der ortsansässigen Kaffeerösterei Emilo bezogen und der Obsthof Knab versorgt den Standort mit dem Superfood Quinoa, angebaut direkt im Münchener Umland.

Zusammenarbeit mit Münchner Tafel

Die Münchener B.Good-Filiale kooperiert mit der Münchner Tafel und wird Bedürftigen Essen zur Verfügung stellen. „Wir wollen einen Teil dessen, was uns unsere Gäste geben, der Allgemeinheit wieder zurückgeben. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der Münchner Tafel“, erklärt Pascal Le Pellec, Vice President von B.Good Europa.

Im neuen Restaurant am Weißenburgerplatz finden 58 Gäste im Innenbereich und 20 im Außenbereich Platz. Zudem sind die B.Good-Restaurants auch als Caterer tätig. Bei Privat- und Business-Anlässen werden frische Salat-Bowls serviert.

In den USA ist das 2004 gegründete Gastronomie-Konzept heute an rund 60 Standorten vertreten. In Kanada und in der Schweiz -  hier startete B.Good im Jahr 2015 - gibt es aktuell jeweils fünf Restaurants.

stats