Bayern

Mehr Saisonales in Mensen und Kantinen

Mehr bayerisches Gemüse und Obst sollen auf die Teller kommen. Im Bild: frischer Mangold.
pixabay.com
Mehr bayerisches Gemüse und Obst sollen auf die Teller kommen. Im Bild: frischer Mangold.

Das Bundesland Bayern will in der Gemeinschaftsgastronomie den Einsatz von regionalem Obst und Gemüse der Saison forcieren. Eigens dafür wurde wurde ein Saisonkalender entwickelt, der den Küchenverantwortlichen zeigt, wann Möhre, Apfel und Co aus bayerischem Anbau verfügbar sind.

„Wir möchten es Speisenanbietern leichter machen, mehr saisonales Obst und Gemüse zu verwenden“, sagt Dr. Christiane Brunner, Leiterin des Bereichs Ernährungsinformation und Wissenstransfer am Kompetenzzentrum für Ernährung (Kern) in Kulmbach. Der Saisonkalender zeige erstmalig, welches Obst und Gemüse zu welchem Zeitpunkt direkt aus Bayern erhältlich ist. Damit könnten Küchenleiter ihre Speisepläne genau auf die saisonalen Gegebenheiten abstimmen, so Brunner.


Obst und Gemüse aus heimischer Erzeugung würden ohne weite Transportwege frisch und voll ausgereift in der Küche ankommen. „Wenn Speisenanbieter saisonales Obst oder Gemüse beziehen, zahlt sich das oft auch finanziell aus“, erklärt Brunner. Denn durch das große heimische Angebot seien die Preise meist deutlich niedriger als außerhalb der Saison. Das Resultat sei frische, regionale Ware mit hervorragendem Geschmack.

Ergänzung für Vergabe der Verpflegungsleistung

Öffentliche Auftraggeber müssen ihre Verpflegungsleistungen korrekt ausschreiben. Unterstützung bei dieser Aufgabe bietet der im vergangenen Jahr bereits erschienene Wegweiser „Vergabe von Verpflegungsleistungen“ des Kern. Dieser zeigt anhand praktischer Beispiele, wie sich Qualitätskriterien verankern lassen. Darunter fällt auch die Verwendung von saisonalem Obst und Gemüse. „Der Bayerische Saisonkalender ist nun eine passende Ergänzung zu unserem Vergabewegweiser“, erklärt Brunner.

Bei der Entwicklung des Saisonkalenders erhielt das Kern Unterstützung aus dem eigenen Ressort. Die Bayerische Gartenakademie an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau sowie das Institut für Ernährungswirtschaft und Märkte an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft brachten ihren  Erfahrungsschatz ein. Den Bayerischen Saisonkalender können Interessierte hier bestellen und herunterladen.



stats