Beets & Roots

75 grüne Restaurants bis 2026

Als Gesicht der im September gestarteten Crowdfunding-Kampagne von Beets & Roots trat Schauspieler Tom Beck auf.
Beets & Roots
Als Gesicht der im September gestarteten Crowdfunding-Kampagne von Beets & Roots trat Schauspieler Tom Beck auf.

Wir wollen der Champion für nachhaltiges und gesundes Essen in Europa werden – so die klare Vision des vor gerade einmal fünf Jahren gestarteten Berliner Unternehmens Beets & Roots. In konkrete Ziele übersetzt heißt das: 75 Restaurants bis 2026 und Klimaneutralität. So steht es auf der Webseite des Healthy Food Brands, das seine Kunden mittlerweile an acht Standorten in vier deutschen Großstädten bedient, beliefert und becatert.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Den vollständigen Artikel lesen Abonnenten in der Oktoberausgabe von foodservice.  Jetzt im E-Paper lesen
 
 
„Um das Ziel zu erreichen, brauchen wir eine Wachstumsfinanzierung“, sagt Jung-Unternehmer Max Kochen, der das Konzept gemeinsam mit Sternekoch Andreas Tuffentsammer erdachte und führt. Überzeugt hat die Formel bereits namhafte Investoren: 2019 stiegen mit Mirko Silz, CEO der FR L’Osteria SE, und Ex-Vapiano-Vorstand Silvio Beiler zwei erfahrene Branchen-Manager ein. Mit an Bord ist außerdem die Berliner Beteiligungsgesellschaft Comvest Holding. 76 Prozent von Beets & Roots liegen derzeit noch in den Händen von Tuffentsammer, Kochen und dessen Familie. Nun konnte auch die Community einsteigen.
 
Mitte September dieses Jahr starteten Kochen und Tuffentsammer ihre erste Crowdfunding-Kampagne. Jeder, der von Zielen und Konzept überzeugt ist, konnte investieren. Für 160 Euro gab es einen Token – einen virtuellen Unternehmensanteil. Fünf Jahre beträgt die Laufzeit des Investments, 5 Prozent Zinsen gibt es pro Jahr. Sprich: Nach Ablauf der Zeit wird aus dem Mindestinvest von 160 Euro eine Auszahlungssumme von 200 Euro. Vorausgesetzt natürlich, das Unternehmen rutscht nicht in eine Insolvenz. Höher könnte der Gewinn im Falle eines Verkaufs oder IPOs werden. Der Einstieg als Investor wird der Community zudem durch einige Goodies schmackhaft gemacht: Fürs Investment gewährt Beets & Roots seinen „Teilhabern“ Rabatte, kleine Extras wie Toppings und ein Gratis-Essen.
 
Am Ende standen 1.111.200 Euro auf der Uhr. Kochens „Baseline- Szenario“ mit einer niedrigen siebenstelligen Summe wurde also genau erreicht. Neben der eigenen Community – Gäste, Supplier, Partner – wurden Kleinanleger angesprochen, die im Netz nach attraktiven Investitionsmöglichkeiten suchen. „Der steigende Trend, online zu investieren, ist und war durchaus auch ein Argument für die Crowdfunding-Kampagne“, so die Initiatoren. „Gleichzeitig ist das Crowdfunding für uns eine starke PR-Aktion, über die wir unsere Ziele kommunizieren“, erklärt Kochen. Als Gesicht der Kampagne trat Schauspieler Tom Beck auf. Der Slogan: Die Zukunft des Essens ist frei von CO2.
 
Den vollständigen Artikel über die aktuellen Pläne und Ziele von Beets & Roots sowie einem grünen Wettbewerber aus dem Ruhrgebiet finden Abonnenten in der Oktoberausgabe von foodservice.  Jetzt im E-Paper lesen

stats