Berlin Food Week

Hauptstadt-Gastronomie feiert sich zum 6. Mal

In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto "Regional trifft International".
Berlin Food Week
In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto "Regional trifft International".

Food-Touren, Pop-up-Stores und Workshops - zum sechsten Mal in Folge präsentiert sich die Berliner Food- und Gastro-Szene auf der Berlin Food Week. Vom 21. bis zum 27. Oktober können Besucher in der Hauptstadt schlemmen und sich über kulinarische Themen informieren. Das Motto: Regional trifft internationl.

Ein Highlight des Programms ist das Stadtmenü, das in diesem Jahr die Goldenen Zwanziger auf die Speisekarte bringt. Unter dem Motto "The Great Tasty" präsentieren 60 Berliner Restaurants, Cafés und Bars ein ganz besonderes Wochenmenü im Stil der Dekade. Zu den verwendeten Zutaten zählen unter anderem Champagner von Charles Heidsieck aus Frankreich sowie Hummer, Jakobsmuscheln und Seeteufel von der Ostküste der USA. Preislich liegen die Angebote zwischen 19 und 99 Euro pro Kopf. Passend zum Motto des Stadtmenüs bietet das Unternehmen Zeitreisen an mehreren Tagen eine kulinarische Food-Tour in die 20er-Jahre an.

Am 25. und 26. Oktober findet zudem der Food-Markt House of Food im Shopping Center Bikini Berlin statt. Hier präsentieren sich rund 50 Manufakturen und Start-ups, darunter auch acht japanische Aussteller, die verschiedene Produkte von grünem Tee, über Shōchū bis hin zu Yuzu mitbringen. Zudem gibt Sternekoch Johannes King Genuss-Workshops.

Angebot für Hobbyköche

In der Miele Cooking School können Hobbyküche dagegen den Profis über die Schulter schauen und den einen oder anderen Trick aufschnappen. Das Angebot reicht hier von Saucenworkshops über Scones backen bis hin zum Kochen mit invasiven Arten, wie beispielsweise der chinesischen Wollkrabbe.

Daneben bietet die Berlin Food Week aber auch kritischen Denkstoff. Im Rahmen des Dinners "Die Stadt isst sich auf" am 23. Oktober gehen die Gäste beispielweise der Fragen nach, ob eine Großstadt wie Berlin sich selbst ernähren kann. Kuratiert wird das Event von Renate Künast und Eva-Maria Hilker, Journalistin und Herausgeberin der Gastro-Zeitung EssPress.

Über die Berlin Food Week
Seit 2014 ist die Berlin Food Week die Plattform, auf der sich Spitzenköche, Gastronomen, Unternehmen, Journalisten, Foodies, Blogger und alle Menschen, die gutes Essen lieben, vernetzen. Mit den spannendsten und innovativsten Formaten wird interessierten Besuchern, Experten aus der Food-Branche und allen Genießern innerhalb einer Woche demonstriert, was Berlin in Sachen Ernährung, Qualität und Genuss zu bieten hat. Das Programm der Berlin Foodweek.


Abgerundet wird das Programm durch Kinofilme, Pop-up-Stores verschiedener Hersteller sowie den erstmalig vergebenen Food Mover Award. Mit diesem möchten die Veranstalter der Berlin Food Week Gastronomen und Hersteller auszeichnen, die die Neue Deutsche Küche voranbringen. Die Preisverleihung findet am ersten Abend der Veranstaltung auf der Berlin Food Night statt.

stats