Berlin

German Brand Award ’18 für Burgerista

Nina Jokesch, Marketing Managerin bei Burgerista, freut sich über die Auszeichnung mit dem German Brand Award
Burgerista
Nina Jokesch, Marketing Managerin bei Burgerista, freut sich über die Auszeichnung mit dem German Brand Award

Die Premium-Burger-Kette Burgerista aus Österreich wurde in Berlin mit dem German Brand Award in der Kategorie Fast Moving Consumer Goods ausgezeichnet. Damit wurde die im September 2017 gestartete Neugestaltung der kompletten Marken belohnt. Dank der Auszeichnung hofft das Unternehmen, noch interessanter für künftige Franchisenehmer zu werden.

„Es ist eine große Ehre, diese Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen. Im vergangenen Jahr gab es
viele Veränderungen. Eine davon war die neue Markenpositionierung: neues Logo, neuer Leitspruch,
neue Corporate Identity. Diesen Award als Belohnung und Bestätigung zu erhalten, macht uns
unglaublich stolz“, so die Marketing Managerin Nina Jokesch.


Burgerista positioniert sich als moderner, ehrlicher Burgerladen, bei dem die Qualität der Zutaten und
Produkte an oberster Stelle steht. Das Erfolgsrezept der Premium-Burger-Marke sei vor allem die
ausgezeichnete Frischfleischqualität, meint Michael Th. Werner, Geschäftsführer von Burgerista. Das Frischfleisch wird von den Mitarbeitern täglich im Fleischwolf zu feinstem Hackfleisch verarbeitet
– für Burger in drei verschiedenen Größen: Mini, Classic und Premium.

Auch alle anderen Zutaten werden täglich von Mitarbeitern im Restaurant frisch geschnitten. „Bei der Definition des neuen Markentauftritts war es wichtig, diese Vorteile und unsere Leidenschaft zum Burger – die unsere Gäste von uns gewohnt sind und auch lieben – mit dem neuen Markenauftritt zusammen zu bringen“, so Nina Jokesch.

18 Stores in Österreich und Deutschland zählt die Burger-Kette bereits – sie werden bislang in Eigenregie betrieben, weiteres Wachstum ist mit Franchisenehmern geplant. Gegründet wurde Burgerista im Jahr 2012 in Österreich von den Brüdern Oliver und Alexander Platzl, die zuvor mit der Delivery-Kette Pizzamann und Schnitzelhaus reüssierten, sowie Ex-McDonald's-Mann Andreas Hacker. Inzwischen hält Finanzinvestor Quadriga die Mehrheit der Anteile. Gestartet als Burger-Imbiss-Kiosk mit dem Ziel, einfach bessere Burger mit bestem Fleisch aus der Region und frischeren Zutaten zu machen, beschäftigt die Marke aktuell knapp 280 Mitarbeiter.

stats