Bio-Schulcatering

Genuss entdecken mit "Cook mal bio"

Das Auge isst mit – das gilt besonders auch für Kinder.
Cook mal bio/Mia Schmidl
Das Auge isst mit – das gilt besonders auch für Kinder.

Ob Mangold-Gemüse oder Mie-Nudeln mit Datteln und Kürbis – der Schul-Caterer "Cook mal bio" im bayerischen Geisenhausen will Kinder für selten gewordene Gemüsesorten und neue Speisen begeistern. Das Team zeigt vollen Einsatz für nachhaltiges Kinderessen.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Der Bericht ist im Special Ess-Klasse junior der Februar-Ausgabe der gv-praxis erschienen.

Morgens um zehn ist in der Küche von Cook mal bio in Geisenhausen jede Menge los. Das Essen des Tages, Nudeln mit Tomatensauce, ist gerade auf den Weg in 18 Kinderkrippen, Kindergärten, Schulen und Schülerhorte gegangen. Gleichzeitig entsteht das Mittagessen für morgen: Kaiserschmarren mit Apfelmus aus frischem Bio-Streuobst aus der Region. Auch das Mehl für den Teig kommt aus Bio-Weizen. Dem flüssigen Bio-Ei sieht man nicht mehr an, dass es in ganz unterschiedlichen Schalen geliefert wurde. "Wir bekommen große und kleine, schmale und breite, auch krumme und fleckige Eier", verrät Diplom-Oecotrophologin Lisa Schmidl, "so wird es günstiger und auch die nicht normgerechten Eier werden verarbeitet. Das ist eine Frage des Respekts vor dem Lebewesen."

„ „Missioniert wird bei uns keiner. Zuhause kann jede Familie essen, wie sie mag.“ “
Lisa Schmidl, Leiterin Cook mal bio

Das Meiste wird täglich frisch zubereitet

Rund 80 Prozent der Hauptgerichte entstehen frisch am Morgen – alles mit Kartoffeln, Couscous, Geflügel, Hackfleisch oder Reis, zum Beispiel. Nur wo die Zubereitung in zwei Schritten oder über viele Stunden hinweg die Qualität verbessert, wählen die Frauen von Cook mal bio diesen Weg. "Auch die Desserts müssen wir am Tag vorher zubereiten, weil die Auslieferungstemperatur sieben Grad nicht überschreiten darf", informiert Schmidl.

"Angefangen hat alles vor fünf Jahren, als die Montessorischule einen biologischen Mittagstisch einführte", berichtet Lisa Schmidl. Als Oecotrophologin brachte sie die fachliche Expertise mit, als langjährige Mitinhaberin eines Bioladens die Kontakte zu vertrauenswürdigen Bio-Landwirten in der Umgebung. Als Mutter dreier großer Kinder kennt sie zudem die Bedürfnisse und Vorlieben aller Altersstufen.

Ela Schiener bereitet frische Äpfel vor.
Mia Schmidl
Ela Schiener bereitet frische Äpfel vor.
Wie aus einer Schulküche ein professioneller Catering-Betrieb mit täglich bis zu 650 Essen und vielen Privatfeiern wurde, lesen Abonnenten im Special Ess-Klasse junior der gv-praxis im Februar oder im E-Paper.

Cook mal Bio

Standort: Geisenhausen, Landkreis Landshut, Bayern
Leiterinnen: Lisa Schmidl (Oecotrophologin) und Ela Schiener (Köchin)
Mitarbeitende: 7 (davon 5 in Vollzeit, davon eine in Ausbildung, 2 in Teilzeit)
Essen/Tag: 600 bis 650
Auswahl: 1 Hauptspeise + ggf. eine vegane Variante und Dessert
Abgabepreis: 3,90 € inkl. Dessert
Wareneinsatz: 35 %
Bio-Anteil: 100 % mit Bio-Zertifikat
Kunden: 18 Krippen, Kindertagesstätten, Schulen, Horte
Zusatzangebot: Catering für private Feiern



stats