Bioland

25 neue Gastro-Partner im Bio-Boot

Immer mehr Gastro-Betriebe tischen Bio-Speisen auf.
Bioland / Sonja Herpich
Immer mehr Gastro-Betriebe tischen Bio-Speisen auf.

Der Anbauverband Bioland zählt seit Jahresbeginn 25 neue Bioland-Gastronomie-Partner. Man beobachte bedingt durch die Corona-Pandemie einen verstärkten Trend hin zu mehr Nachhaltigkeit und zum Einsatz von Bio-Produkten, meldet der Anbauverband.


Unter den neuen Gastronomie-Partnern finden sich sechs Betriebe aus Bayern sowie jeweils fünf aus Baden-Württemberg und Südtirol. "Die Pandemie-bedingte Zwangspause haben viele Gastronomen genutzt, um sich grundlegend mit ihrem Konzept und Belieferungsstrukturen zu beschäftigen", sagt Sonja Grundnig, Leiterin Außer-Haus-Markt bei Bioland. Die eng mit Bio verknüpften Themen Nachhaltigkeit und Regionalität seien verstärkt in den Fokus gerückt.

Die stark gestiegene Verbraucher-Nachfrage nach heimischen Bio-Lebensmitteln mache sich nun auch in den Profiküchen bemerkbar. Bundesweit liegt der Anteil von Bio-Lebensmitteln Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung bei rund einem Prozent, schätzt der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). Dies sei viel zu wenig, komme dem Außer-Haus-Markt doch eine Schlüsselrolle beim ökologischen Umbau der Land- und Lebensmittelwirtschaft zu.


Gastronomische Betriebe schaffen laut Sonja Grundnig mit der Verarbeitung von heimischen Bioland-Lebensmitteln Vertrauen bei ihren Gästen in punkto Nachhaltigkeit und können auf ein umfangreiches Bio-Vollsortiment zurückgreifen. Die Bezugsquellen seien vielfältig und reichten vom Bio-Großhandel über regionale Direktvermarkter bis hin zu Bioland-Verarbeiter-Partnern.

Beispiel Schwarzer Bock

Einer der neuen Bioland-Gastronomiepartner ist das Gasthaus und Boutiquehotel Schwarzer Bock im bayerischen Ansbach. Die Wirtsfamilie Appel-Fuhrmann versorgt ihre Gäste zum Start der Biergartensaison mit Bio-Produkten. "In unserer Küche kreieren wir frisch zubereitete Gerichte mit regionalen und saisonalen Zutaten in Bio-Qualität. Diese stammen von Bioland-Bauern aus der Region und vom Bio-Großhändler", so Geschäftsführer Christian Fuhrmann. Man wolle das Beste in der Küche verwenden und wissen, was in den Zutaten steckt. Deswegen sei der Schritt konsequent, jetzt Bioland-Gastronomie-Partner zu werden, schiebt der Geschäftsführer nach.

Der Lockdown sei eine sehr intensive Zeit des Nachdenkens gewesen, so Eigentümerin Meike Appel-Fuhrmann. Im vergangenen Jahr habe man historische Pläne des Wirtshauses aus dem 19. Jahrhundert gesichtet: Darin waren ein Hühnerstall und ein Kräutergarten eingezeichnet. „Damals war es selbstverständlich, direkt in der Region und im Einklang mit der Natur zu arbeiten. Da wollen wir auch wieder hin“, unterstreicht die Gastronomin. 

Über das Bioland-Partner-Konzept
Bioland
Bioland


Bereits seit 2000 können sich gastronomische Betriebe Bioland-zertifizieren. Bioland ist damit nach eigenen Angaben der Pionier der Branche. 2018 wurde beim Bio-Verband ein neues Gastronomie-Konzept eingeführt, das die Partnerbetriebe – je nach Bioanteil – mit den Status Gold, Silber und Bronze kennzeichnet. Ab einem Anteil von 90 Prozent wird der Gold-Status vergeben. Aktuell sind rund 160 Gastronomie-Partner im Verband organisiert.

Schlüsselrolle Gastronomie

"Der dringend nötige Bio-Umbau der Land- und Ernährungswirtschaft ist von politischer Seite mit der Definition der Öko-Flächenziele auf EU- Bundes- und Länderebene vorgezeichnet", bekräftigt Gerald Wehde, Geschäftsleiter Agrarpolitik bei Bioland. Der Außer-Haus-Markt könne und müsse in diesem Umbauprozess eine Schlüsselrolle spielen. Nicht nur in Restaurants, auch in Betriebsrestaurants und Mensen müsse der Bio-Anteil steigen, um die definierten Ziele zu erreichen. Behörden, Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser müssten motiviert und angeleitet werden, anders einzukaufen, ist Gerald Wehde überzeugt. So könnten öffentliche Einrichtungen bei der Ernährungswende eine Vorreiterstellung einnehmen. Neben Beratungs- und Investitionshilfen brauche es dafür vor allem verbindliche Bio-Quoten für Lebensmittel im Beschaffungsprozess.
Die neuen Bioland-Gastronomie-Partner im Überblick

  • Biohotel Schloß Kirchberg, Kirchberg an der Jagst
  • Biohotel Burgunderhof, Hagnau
  • Buchinger Wilhelmi, Klinik für Heilfasten und Integrativer Medizin, Überlingen
  • Restaurant Voglhaus, Konstanz (ab 1.9.2021)
  • Hopfengut No20 , Tettnang
  • Speisekammer, Ebersberg
  • Gaststätte Eselscheune, Veitlahm
  • Ebners Bio-Küche, Regensburg
  • Lunemann's leckerer Lieferservice, Ottobrunn
  • Hotel Restaurant Schwarzer Bock, Ansbach
  • Gasthaus Fetz, Dientenhofen
  • Wittys organic, Flughafen BER
  • Restaurant Wolfs Junge, Hamburg
  • Hofcafe und Bistro auf dem Wilkenshoff, Hollenstedt
  • Gut Mechthildshausen, Mechthildshausen
  • Biohotel Flux Werratal, Hann. Münden
  • Himmelblau Cafe Restaurant, Haffkrug
  • Apipura Hotel Rinner, Oberbozen/Ritten
  • Hotel Steinpent, Ahrntal, (ab 1.1.2022)
  • Hotel Messnerwirt, Antholz
  • Landgut Höhne, Mettmann
  • Scheunenwirtin
  • Hotel Aqua Bad Cortina, Sankt Vigil
  • Blaslahof, Gsies
  • Bühelwirt, Ahrntal

stats