Block Gruppe

Rooftop Bar fürs Grand Elysée

Christina Block und Hoteldirektor André Vedovelli auf der neuen Dachterasse Top Seven
Block Gruppe
Christina Block und Hoteldirektor André Vedovelli auf der neuen Dachterasse Top Seven

"Top Seven" heißt die neue Rooftop Bar des Fünf-Sterne-Hotels Grand Elysée Hamburg der Block Gruppe. Inhaber und Hotelier Eugen Block und seine Tochter Christina Block haben auf dem Dach des Grand Elysée Hamburg eine Location geschaffen, die die Vielfalt der Gastronomie des Hauses ergänzt. Das Investitionsvolumen für die Dachterrasse, die sich als siebte "Freiluft-Etage" des sechsgeschossigen Hotels über 150 Quadratmeter und zwei Ebenen erstreckt, betrug 1 Mio. Euro.

Gemütliche Loungemöbel, internationale Longdrinks, prickelnder Champagner, kleine Speisen und der lebendige, persönliche Service des Grand Elysée Hamburg zeichnen die Rooftop Bar des Privathotels aus. Und natürlich die 40 Sitzplätze mit Blick auf die Kirchtürme Hamburgs, die Elbphilharmonie am Horizont, den historischen Dammtorbahnhof und die Universität. 

Block Gruppe: Grand Elysée jetzt mit Dachterrasse


Herzenswunsch von Eugen Block

"Ich wollte von meinem Grand Elysée aus unbedingt über die Stadt blicken können, das war schon lange ein Herzenswunsch von mir – und ich wollte das auch unseren Gästen ermöglichen", erzählt Eugen Block. "Deshalb bin ich auf das Dach gestiegen und habe die richtige Perspektive gesucht, bei der man den schönsten Eindruck von Hamburg gewinnen kann. Und dann haben wir an der Stelle die Dachterrasse geplant." 

Christina Block, die gemeinsam mit ihrem Vater an der Entwicklung und Realisierung der Idee zum Top Seven gearbeitet hat, sagt: "Rooftop Bars liegen weltweit im Trend und gleichzeitig wollen wir unseren Gästen immer wieder etwas Neues bieten. Eine Bar auf dem Dach passt perfekt zu unserem Grand Elysée und zu unseren Gästen, darüber waren wir uns sofort einig. Und da die Immobilie unserer Familie gehört, konnten wir schnell und flexibel entscheiden, wo und wie wir die Bar gestalten würden." 
Über die Block Gruppe
Die Block House Restaurantbetriebe AG betreibt 51 Steakrestaurants, davon 41 in Deutschland und 10 Franchiseunternehmen im europäischen Ausland. Jim Block, das Premium-Burger-Restaurant auf Wachstumskurs, unterhält derzeit neun Standorte in Hamburg, einen Standort in Hannover sowie zwei Standorte in Berlin. Das Grand Elysée Hamburg ist das größte Fünf-Sterne-Privathotel Deutschlands. In Deutschland lag der Gastro-Umsatz der Gruppe im Jahr 2018 bei 172,3 Mio. Euro (Quelle: foodservice Top 100).

Sieben Monate Bauzeit

Am 20. Oktober 2018 war Baubeginn, die Bauzeit betrug knapp sieben Monate bis zum Mai 2019. Geplant wurde der Bau gemeinsam mit dem Team des Grand Elysée Hamburg, für die Bauausführung waren die Block Bau GmbH und das Büro KKP Architekten + Ingenieure aus Hamburg verantwortlich. Auf 150 Quadratmetern und zwei Ebenen, die durch eine Glasbalustrade umsäumt sind, können die Gäste unter Loungemöbeln, kleinen Tischen mit Korbstühlen und Barhockern an Hochtischen ihren Lieblingsplatz wählen.

Große Sonnenschirme spenden Schatten und sind auch mit Heizstrahlern ausgerüstet, die an kühlen Tagen und Abenden für angenehme Temperaturen sorgen. Bei gutem Wetter wird die Dachterrasse ab 15 bis circa 22 Uhr geöffnet sein.

Auf der Karte steht ein umfangreiches Getränkeangebot, mit Longdrinks und Champagner, dazu werden kleine Gerichte serviert. Ab und an wird ein DJ die Gäste durch den Abend begleiten. Der Name der neuen Bar war übrigens lange Zeit eines der bestgehüteten Geheimnisse der Hamburger Gastronomie, und so wurde der Countdown zur Eröffnung unter dem Namen "Top Secret" beworben, bevor schließlich "Top Seven" auf der siebten Etage enthüllt wurde.


stats