Brewdog

Neue Bar in Berlin steht vor Eröffnung

Brewdog eröffnet seine nunmehr dritte Location in Berlin.
Brewdog
Brewdog eröffnet seine nunmehr dritte Location in Berlin.

Die schottische Craft-Bier-Brauerei Brewdog eröffnet an der Friedrichstraße 103 in Berlin eine neue Bar. Vormieter am Standort war die Steakhouse-Kette Maredo. Die Bar umfasst 625 Quadratmeter, angeboten wird das Craft-Bier-Sortiment von Brewdog sowie Biere lokaler Brauereien.

Auf der Speisekarte der neuen Bar von Brewdog in der Friedrichstraße stehen Buffalo Wings, Salate und Burger, darunter auch der Buttermilch-Hähnchen-Burger Cluck Norris. Die Bar in Berlin an der Friedrichstraße ist die dritte in Berlin neben der nahegelegenen Bar in der Ackerstraße und dem Brewdog-Restaurant mit Biergarten im Marienpark.

BrewDog Bars gibt es neben Berlin in Hamburg auf St. Pauli und in Wiesbaden sowie in Kürze auch im Bahnhofsviertel Frankfurt am Main. Immobilien-Vermittler Lührmann vermittelte bei der Anmietung der neuen Location in Berlin: "Wir freuen uns, dass wir mit Brewdog einen modernen, neuen Mieter für die ehemalige Maredo-Fläche gewinnen konnten", sagt Simon Frank von Lührmann. "Das gastronomische Angebot in der prominenten und hochfrequentierten Lage zwischen dem S-Bahnhof Friedrichstraße und dem Friedrichstadt-Palast wird durch die neue Bar optimal erweitert."

Erfolg durch Beteiligungsmodell

Die schottische Brauerei Brewdog wurde 2007 von James Watt und Martin Dickie gegründet. Brewdog finanziert sein Wachstum nicht mit Bankkrediten, sondern mit dem Beteiligungsmodell "Equity for Punks". In mehreren Runden wurden fast 83 Millionen Pfund von 196.000 Teilnehmern eingesammelt. Ihre Bekanntheit verdankt die Brauerei nicht nur vielen Guerilla-Marketing-Aktionen, sondern auch ihren unkonventionellen Bieren.
stats