Brewdog

Start auf St. Pauli

Cooler Industrial Chic bildet den Hintergrund für die Craft Biere von Brewdog.
Brewdog
Cooler Industrial Chic bildet den Hintergrund für die Craft Biere von Brewdog.

Die Reeperbahn in Hamburg ist demnächst um eine Attraktion reicher. Die schottischen Craft Bier-Brauer von Brewdog eröffnen dort Mitte Juni die Brewdog St. Pauli Bar. Im Angebot haben sie 24 Biere vom Hahn sowie eine Vielzahl von Snacks und Speisen.

Auf knapp 300 Quadratmetern bietet die Brewdog St. Pauli Bar Platz für bis zu 250 Gäste. Diese haben die Wahl zwischen dem im coolen Industrial-Chic gehaltenen Innenbereich oder der großzügigen Außenterrasse, die mit Bierzeltgarnituren bestückt ist. Auf der Getränkekarte stehen 24 Fassbiere, darunter die BrewDog Headliner, die Amplified Range, saisonale Spezialitäten sowie Biere von befreundeten lokalen und internationalen Brauereien.

Für hungrige Gäste hält Brewdog eine Auswahl an Bar-Klassikern wie Burgern, Hotdogs und Chicken Wings bereit. Das Besondere: Knapp die Hälfte der Gerichte auf der Speisekarte sind vegetarisch, ein Viertel ist sogar vegan. Geöffnet hat die Bar täglich von 11.00 bis 24.00 Uhr. Am Wochenende bleiben die Türen bis 2.00 Uhr offen.

Außergewöhnliche Lage

Der Standort auf St. Pauli ist nach Berlin die zweite Brewdog-Location in Deutschland. Einziehen wird die St. Pauli Bar übrigens in die Tanzenden Türme am östlichen Eingang der Reeperbahn. Das 2012 nach einem Entwurf des Architekten Hadi Teherani errichte Gebäude soll mit seiner eingeknickten Fassade aus Glas und Stahl an ein tango-tanzendes Paar erinnern. Neben Brewdog gibt es in den Türmen noch weitere gastronomische Mieter, etwa das Clouds Heaven's Bar & Kitchen, Hamburgs zweithöchstes Restaurant und den legendären Mojo Club.

stats