Burger King

Werbe-Etat in Deutschland erhöht

Burger King hat in diesem Jahr bereits fast 30 Mio. Euro für Werbung ausgegeben.
Burger King
Burger King hat in diesem Jahr bereits fast 30 Mio. Euro für Werbung ausgegeben.

Die Schnellrestaurantkette Burger King hat nach Angaben des globalen Performance-Management-Unternehmens Nielsen seinen Werbe-Etat in Deutschland aufgestockt: So heißt es, dass die Kette im laufenden Jahr bereits 29,4 Mio. Euro für Werbung ausgegeben hat – eine Steigerung um 25,3 Prozent zum Vorjahr.

Den größten Brocken der Investition, die Rede ist von rund 25 Mio. Euro, soll das Unternehmen in TV-Werbung investiert haben. Doch stockt das Unternehmen nicht nur seinen Werbe-Etat auf, auch die Verantwortung für das Marketing wird in neue Hände übergeben: Nach Informationen des Marketing-Branchen-Magazins Horizont übernimmt Klaus Schmäing den Posten des Marketing-Direktors der Fastfood-Kette in Deutschland. Er folgt auf Hedi Hartmann, die zuvor acht Jahre für das Marketing des Unternehmens verantwortlich zeichnete, im April des laufenden Jahres jedoch zu Maredo gewechselt war.

Klaus Schmäing war bisher als Brand Director bei Carlsberg Deutschland tätig, zuvor arbeitete er im Marketing-Ressort von Beiersdorf.
Über Burger King
In Deutschland positionierte sich Burger King laut foodservice Top-100-Ranking im Jahr 2017 mit Umsätzen in Höhe von 945 Mio. € (Schätzwert) auf Platz zwei hinter McDonald’s (geschätzt 3.255 Mio €). Insgesamt gibt es in Deutschland 708 Units (Stand 2017) der Kette, bis zum Jahr 2023 will Burger King  mehr als tausend Restaurants in Deutschland eröffnet haben.


stats