Caritas Berlin/Frank Zander

Hip und lecker: Foodtruck-Tour für Bedürftige

Am Caritas-Foodtruck rief Entertainer Frank Zander in Berlin zum Spenden auf. Selbst hat er 20.000 Euro beigesteuert, damit der Truck auch im Winter Bedürftige mit warmen Speisen versorgen kann.
Walter Wetzler
Am Caritas-Foodtruck rief Entertainer Frank Zander in Berlin zum Spenden auf. Selbst hat er 20.000 Euro beigesteuert, damit der Truck auch im Winter Bedürftige mit warmen Speisen versorgen kann.

Sein Engagement am Caritas-Foodtruck in Berlin Mitte soll einerseits Spenden generieren. Andererseits hat Entertainer Frank Zander bereits selbst 20.000 Euro für den Erhalt des Projekts eingebracht. Der türkisfarbene Bus des Start-ups "Mama and Sons" fährt für die Caritas Berlin Essen zu den Bedürftigen in der deutschen Hauptstadt.

Seit Juli bringt der Foodtruck unterstützt von Ehrenamtlichen warme Mahlzeiten zu Obdachlosen und Bedürftigen an Orten, die in der Szene bekannt sind. Nun nutzte der Schlagersänger Frank Zander seine Bekanntheit, um für die Finanzierung des Projekts weitere Unterstützer zu mobilisieren. Zu dem öffentlichkeitswirksamen Termin am Berliner Hausvogteiplatz in Mitte waren mit ihm zusammen Caritasdirektorin Prof. Dr. Ulrike Kostka und Berlins Erzbischof Dr. Heiner Koch zugegen. Sein Erzbistum finanzierte das Mittagessenangebot für diesen Tag mit 700 Euro. Gegen eine Spende konnte jeder ein regionales, frisch gekochtes Essen genießen.
"Der Bedarf an Verpflegung ist riesig, vielen sieht man nicht an, dass sie auf solche Angebote angewiesen sind. Gern stelle ich mich auch in die Schlange vor der Ausgabe, wenn ich damit dazu beitragen kann, dieses Projekt auch in einer Gegend bekannt zu machen, in der ich Bedürftige kaum mehr wahrnehme", so Erzbischof Koch.

Für den Winter vorbauen

 
Die Corona-Pandemie hat neben vielem Anderen auch Suppenküchen und andere Anlaufstellen für obdachlose und bedürftige Menschen ausgebremst. Eine mobile Alternative ist der Caritas-Foodtruck. Dazu kooperiert die kirchliche Organisation mit dem jungen Catering- und Foodtruck-Unternehmen "Mama and Sons": Da sie aufgrund der Corona-Beschränkungen im Sommer nicht arbeiten konnten, entschieden sich die Geschäftsführer André Johst und Janis Gensch, so lange ein soziales Projekt zu unterstützen.

Gefördert wird "Caritas-Foodtruck on Tour" bis Ende Oktober 2020 von der "Aktion Mensch". Um auch in der kalten Jahreszeit weiter für warme Mahlzeiten zu sorgen, braucht das Projekt nun neue Geldquellen. Alle Spenden – auch aus dem Aktionstag mit Frank Zander –kommen dem Projekt direkt zugute.

Normalerweise organisiert der Entertainer zu Weihnachten ein Gansessen für rund 3.000 Bedürftige. Aufgrund der Corona-Pandemie muss es in diesem Jahr erstmals ausfallen. "25 Jahre konnten wir mit Wärme, Nähe und Herzlichkeit ein Fest für die Ärmsten der Armen in Berlin veranstalten, konnten unsere Gäste mit Showprogramm, einer Gänsekeule, Geschenken und nützlichen Dingen wie Schlafsäcken, Zahnbürsten und Hundefutter versorgen", äußerte sich Frank Zander zur Absage. "Dieses Jahr werden wir andere Wege gehen, werden Projekte unterstützen, denen es an finanziellen Mitteln fehlt", so Zander weiter. Eines davon ist der Caritas-Foodtruck in Berlin.

stats