casualfood mit Rekordergebnis

Der Spezialist für Verkehrsgastronomie casualfood GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main weist eine deutlich positive Geschäftsentwicklung für das Geschäftsjahr 2011 aus. So stiegen die Gesamterlöse um rund 47 % auf 22,7 Mio. € (Vorjahr: 15,4 Mio. €). Die EBITDA-Marge lag trotz des starken Wachstums weiter im zweistelligen Bereich. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs im Vergleichszeitraum um rund 13 % auf insgesamt 370 (2011: 328).


„Wir haben natürlich von der positiven Konjunkturentwicklung und den hohen Passagierzahlen an den deutschen Flughäfen profitiert,“ erläutert der geschäftsführende Gesellschafter Stefan Weber, „zusätzlich wirkten sich aber auch unsere Neueröffnungen sowie die im Dezember 2010 übernommenen und im Geschäftsjahr 2011 gut gelaufenen Convenience Shops ‚Quicker’s‘ und ‚Italissimo‘ positiv aus. Uns war es besonders wichtig, qualitativ zu wachsen und dabei auch profitabel zu arbeiten – das ist uns gelungen.“

Das abgelaufene Geschäftsjahr wurde auch für die Optimierung von Prozessen und Management Ressourcen genutzt. „Wir haben erfolgreich ein einheitliches Kassen- und Warenwirtschaftssystem eingeführt, das den administrativen Aufwand erheblich effizienter machen wird,“ so der Mitbegründer und geschäftsführende Gesellschafter Michael Weigel.

Für 2012 zeichnet sich schon jetzt ein weiterer Expansionsschub ab, denn im Juni eröffnet casualfood am neuen Hauptstadt-Flughafen Berlin-Brandenburg 15 mobile und fünf gastronomische Konzepte. Mit einer zusätzlichen Verkaufsfläche von 1.800 qm und weiteren 100 Mitarbeitern wird casualfood hier gut und sichtbar vertreten sein.
Desweiteren eröffnet das innovative Unternehmen im Herbst dieses Jahres im neuen A-Plus Bereich des Frankfurter Flughafens eine 700 qm große Verkaufsfläche und schafft damit rund 50 neue Arbeitsplätze. Mit „Wirtshaus‘ und ‚Mondo Bianco‘ werden hier zwei gastronomische Konzepte und zwei Convenience Shops der Marken ‚Quicker’s‘ und ‚Natural‘ umgesetzt.

„Weitere Akquisitionen im Bereich der Verkehrsgastronomie sind nach dem kürzlich erfolgten Engagement an einem Autohof mit Franchisepartner Schnitzelhuber und Aral durchaus denkbar,“ so Stefan Weber. „Neben den Autobahnen sind für uns beispielsweise auch Bahnhöfe interessant – wir sehen noch viele Möglichkeiten für uns.“ Innerhalb von nur sechs Jahren avancierte casualfood zu einem der bedeutenden Anbieter von Verkehrsgastronomie in Deutschland.

Im Foto links Michael Weigel, rechts Stefan Weber.

www.casualfood.de

stats