Chancengipfel GGKA 2018

Mit Kooperation zum Erfolg

In der gemeinsamen Diskussionsrunde zwischen Vertretern des Handels und der Industrie zeigte sich die Unzufriedenheit mit dem Status Quo.
Torsten Kant
In der gemeinsamen Diskussionsrunde zwischen Vertretern des Handels und der Industrie zeigte sich die Unzufriedenheit mit dem Status Quo.

Rund 175 Fachkräfte aus Handel und Industrie kamen zum Branchentreff der Gastronomie- und Großküchenausstatter ins Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe bei Kassel. Hier boten ihnen hochkarätige Referenten einen Ausblick in die Zukunft des Handels und lieferten wertvolle Tipps zur Personalbeschaffung

In seiner Begrüßung gab der Vorsitzende des Fachverbandes für Gastronomie- und Großküchenausstattung (GGKA) e.V., Rudolf Lacher, das zentrale Thema der Veranstaltung bereits vor. Seinen Beitrag zur Wertschöpfungskette könne der Handel nur dann leisten, wenn er das passende Personal findet, mahnte er in seiner Rede.


Der erste Vortrag des Tages richtete den Fokus allerdings erstmal auf einen neuen Player auf dem GGKA-Markt. Fritjof Franz, Investment Director bei der Capiton AG verriet den Teilnehmern, warum die Branche für Investmentgesellschaften zunehmend interessant wird. Anhand von zwei Beispielen verdeutlichte er, welche Vorteile eine Private-Equity-Finanzierung für mittelständische Unternehmen bieten kann.

Im Anschluss referierte Prof. Dr. Andreas Kaapke von der Hochschule Baden-Württemberg mitreißend und humorvoll über Transformationsprozesse in Handel und Industrie. Er betonte die Notwendigkeit einer digitalen Präsenz im B2B- und B2C-Bereich. „Einkäufer suchen heutzutage nach Stichworten im Internet. 57 Prozent des Einkaufsprozesses sind schon gelaufen, bevor erstmals ein Vertriebsmitarbeiter kontaktiert wird.“ Mit seinen acht Thesen zur Zukunft des Handels, präsentierte er seine Vision für das wechselnde Gesicht der Branche.

Nach der Mittagspause übernahm Helmut Fleischer, Geschäftsführender Gesellschafter der Office 360 GmbH das Mikrofon und verdeutlichte am Beispiel seines eigenen Unternehmens, wie Kooperationen in der IT-Branche Kräfte bündeln und Kompetenzen verbreitern. In der anschließenden Diskussionsrunde debattierten Vertreter aus Handel und Industrie mit den Moderatoren Thomas Grothkopp (GGKA) und Prof. Dr. Andreas Kaapke über die Situation des Handels in Zeiten von Personalknappheit. Fazit auch hier: Ohne Kooperation wird es in Zukunft kaum gehen. Ausführlicher Bericht in der November-Ausgabe von gv-praxis 11/2018.



stats