Christian Eick, SV Group

"70 Prozent mehr Kassenbons"

Christian Eick, Leiter Marketing bei der SV Deutschland.
Manuel Niess
Christian Eick, Leiter Marketing bei der SV Deutschland.

Seit dem 1. Januar gilt die Belegausgabepflicht. Gastronomen müssen nun für jede Transaktion einen Kassenbon ausdrucken. Das sorgt für Unverständnis – auch in der Betriebsgastronomie. "Kaum ein Gast nimmt den Kassenbon an", sagt Christian Eick, Leiter Marketing bei Caterer SV Deutschland.

„Weder unsere Mitarbeiter noch unsere Tischgäste können den Grund für die Kassenbonpflicht nachvollziehen.“
Christian Eick, Leiter Marketing, SV Deutschland
Mit kurzen Schulungen im Betrieb hat SV Deutschland ihre Mitarbeiter auf die Umstellung vorbereitet – sowohl auf die Prozesse als auch für die Kommunikation mit den Gästen. Auch die Kassen sind bereits auf den Belegzwang und mit technischer Sicherheitseinrichtung (TSE) umgerüstet. Eick: "Alle relevanten Daten können somit schon jetzt von Finanzbeamten ausgelesen werden."

Thermopapierverbrauch verdreifacht

Die Folge ist ein gesteigerter Papierverbrauch. "Bereits in den ersten Tagen hat sich die Anzahl der Kassenbons um rund 70 Prozent gesteigert", berichtet der Marketingleiter. "Im Vergleich zu vorher benötigen wir nun die dreifache Menge an Bonrollen pro Woche." Die Mehrkosten dafür veranschlagt er bei durchschnittlich 300 Euro pro Betrieb und Jahr. Gleichzeitig nimmt kaum einer der Gäste den Bon mit. Dadurch produziert die SV Group mehr Müll. "Absolut unnötig!", betont Christian Eick.
Sein Vorschlag: Auf die Belegpflicht verzichten. Er findet es ausreichend, wenn mit den neuen TSE-Kassensystemen automatisch und lückenlos zu jedem Buchungs- und Zahlungsvorgang ein Beleg ausgewiesen wird. Von der Politik fordert Eick zudem Rücksichtnahme auf Unternehmer. Ihnen sollte das Wirtschaften erleichtert und nicht noch durch zusätzliche bürokratische Hindernisse erschwert werden.

Über die SV Group
Die SV Group mit Sitz in Dübendorf ist eine Gastronomie- und Hotelmanagement-Gruppe mit den Geschäftsfeldern Gemeinschaftsgastronomie, öffentliche Gastronomie und Hotel. Unter der Marke SV Restaurant betreibt das Unternehmen mehr als 300 Mitarbeiterrestaurants und Mensen in der Schweiz. Das Unternehmen geht auf die 1914 von der Pionierin Else Züblin-Spiller gegründete Non-Profit-Organisation "Schweizer Verband Soldatenwohl" zurück. Sie betrieb Soldatenstuben und bot dort ausgewogene und preiswerte Verpflegung an. Die ideellen Werte des Gründervereins werden heute von der SV Stiftung weitergeführt. Die gemeinnützig ausgerichtete Stiftung ist Mehrheitsaktionärin der SV Group und setzt ihre Dividende für Projekte im Bereich der gesunden Ernährung und für das Gemeinwohl ein.




stats