Frankfurt/Zürich

coa & Co-Investor

Die Co-Investor Gruppe, ein Unternehmernetzwerk, das Eigenkapitalinvestitionen in den deutschsprachigen Mittelstand durchführt, beteiligt sich an der deutschen coa Holding GmbH.

‘coa – cuisine of asia‘ wurde 2005 von den in Asien aufgewachsenen deutschen Brüdern Constantin und Alexander v. Bienenstamm gegründet.

Inzwischen zählt das Unternehmen sieben eigene Restaurants in Frankfurt, Mannheim und Stuttgart sowie zwei Franchise-Betriebe in Berlin und Prag. Mit diesem Konzept steigerte das Unternehmen seinen Umsatz seit der Gründung kontinuierlich um durchschnittlich knapp 40 % pro Jahr und steht nun an der Schwelle zur nächsten Entwicklungsstufe.

Diese soll gemeinsam mit den erfahrenen Food-Experten von Co-Investor genommen werden: „Wir haben in den vergangenen rund zehn Jahren unser Konzept und Unternehmen stetig weiterentwickelt. Gemeinsam wollen wir nun vor allem weitere Restaurants eröffnen, aber auch neue Wege gehen“, erklärt Constantin v. Bienenstamm.

Ein erster Schritt ist dabei die ab Anfang 2015 geplante Zusammenarbeit mit dem Co-Investor-Portfoliounternehmen casualfood. So soll am Münchner Hauptbahnhof „coa xpress“ als neues Quick-Service-Angebot für Verkehrsstandorte aufgelegt werden.

Dr. Farsin Yadegardjam, der als Co-Investor Gesellschafter für das Food-Portfolio verantwortlich ist, kommentiert die geplanten Synergien: „Unsere gewachsene Kompetenz im Food-Bereich zahlt sich nun erneut aus. Wir haben hier in unserem Netzwerk ein erhebliches Know-how aufgebaut, auch durch frühere Transaktionen wie bei Kofler & Kompanie oder der Nordsee-Holding Kamps Food Retail Investment. Dieses Wissen und die Verbindungen kommen nun auch unserer neuen Beteiligung zugute und führen direkt zu einer aussichtsreichen Kooperation zweier innovativer Unternehmen aus unserem Portfolio.“

Eine von der Co-Investor Deutschland GmbH verwaltete und eigens hierfür gegründete Investmentgesellschaft erwirbt insgesamt knapp 50 % der coa®-Anteile. Den Frankfurter Systemgastronomen fließt dabei Eigenkapital im hohen einstelligen Millioneneurobereich zu. In einem zweiten Schritt ist perspektivisch geplant, das Franchise-Geschäft auszubauen. Nicht zuletzt sollen durch die Kooperation mit casualfood auch weitere Verkehrsstandorte erschlossen werden.

„coa ist eine aufstrebende Marke im Fast-Casual-Systemgastronomiebereich, besitzt ein etabliertes und gut skalierbares Geschäftsmodell und ein hochmotiviertes Management-Team. Für uns sind dies die perfekten Zutaten, um das Unternehmen gemeinsam mit den Gründern und unserem Kapital und Know-how auf eine neue Stufe zu heben“, erklärt Investment Director Moritz Ohlenschlager, bei Co-Investor verantwortlich für den coa-Deal, die Motive für die neue Beteiligung.

www.coa.as
www.co-investor.com


stats