Sodexo-Kochakademie

École Culinaire will neue Esskultur vermitteln

In der Münchner Hotelberuffachschule Kermess fand im Juni und Juli in Kooperation mit dem Service-Bund die 17. Sodexo-Kochakademie École Culinaire statt. Leiter und Ideengeber Otto Koch brachte erstmals Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich und Deutschland zusammen.


Das Konzept der École Culinaire ist bewährt: International bekannte und hochdekorierte Köche und Trainer vermitteln den Teilnehmern in verschiedenen Ausbildungsblöcken theoretisches und praktisches Wissen rund um das Kochhandwerk. Dabei geht es mehr denn je um eine neue Esskultur. „Lieber ein gutes Stück Rind von der Keule, als ein Filet von einem schlechten Rind“, ist der ehemalige TV- und Sternekoch Otto Koch überzeugt.

Ausbildungsblöcke mit Top-Köchen

Während sich die École Culinaire Basic an frisch ausgebildete Köche richtet, wendet sich École Culinaire Classic an berufserfahrene Kochprofis. Koch ist seit Start im Jahr 2000 für die Inhalte des Fortbildungsprogramms verantwortlich. Bei der diesjährigen Runde gab unter anderem Michael Schubaur sein Kochhandwerkliches  weiter. Er ist Küchendirektor im renommierten Ratskeller am Münchner Marienplatz. Strategiecoach Hans-Jürgen Hartauer sensibilisierte die Teilnehmer in Rollenspielen für emotionales Verkaufen. Weitere Themen waren „Die Welt der Pâtisserie“ mit Bernd Siefert sowie „Slowfood & Nachhaltigkeit“ mit Otto Geisel.

Und während Heiko Antoniewicz in die Geheimnisse moderner Küchentechniken führte, erfuhren die Köche bei Stefan Marquard alles rund um das Thema Fleisch – angefangen von Zucht und Haltung über den richtigen Einkauf bis hin zur perfekten Zubereitung.

www.sodexo.de


stats