Coronakrise / Apetito / Gilching

Betrieb bleibt geschlossen, Konkurrenz hilft aus

apetito

Der Betrieb des Speisenverteilzentrums Gilching von Apetito Catering mit Sitz in Rheine bleibt weiterhin geschlossen. Die Ursache, wie und warum sich das Coronavirus auf die halbe Belegschaft ausbreitete, konnte noch nicht ermittelt werden. Airline-Caterer LSG Sky Chefs springt in die Bresche.

Ende Juni hat das Landratsamt Starnberg den Betrieb des Speisenverteilzentrums Gilching von Apetito Catering für 14 Tage geschlossen. 48 der rund 100 Mitarbeiter hatten sich dort mit COVID-19 infiziert. Nun wurde die Wiedereröffnung des Betriebs verschoben, um zunächst zu klären, wie künftig Infektionen effektiver verhindert werden können. In dem Zentrum werden Tiefkühlspeisen für täglich bis zu 6.400 Mahlzeiten gelagert und ausgeliefert.
Im Fokus der Untersuchungen von TÜV Süd und dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stand unter anderem die Lüftungsanlage des Betriebs. Laut Landratsamt sei die Übertragung durch die Lüftungsanlage jedoch unwahrscheinlich, lautet das Ergebnis der Betriebsbesichtigung. Geprüft wird aktuell noch, ob die Vorschriften des vorliegenden Hygienekonzepts tatsächlich eingehalten wurden

Airline-Caterer hilft aus

Ein neues Hygienekonzept wird zurzeit bei Apetito erarbeitet. Wie genau es aussehen wird, hänge von den Ergebnissen der Untersuchungen gemeinsam mit den Behörden ab, heißt es seitens Apetito in Rheine. Geprüft werde beispielsweise, ob der Leistungsumfang im Betrieb angepasst werden müsse, um Ketteninfektionen künftig auszuschließen. "Den Mitarbeitern geht es soweit gut. Der ganz überwiegende Teil verspürt kaum Symptome", ist man in Rheine überaus froh.

Seit dem 8. Juli hat nun der Airline-Caterer LSG Sky Chefs vom Standort in München aus einen Teil der 6.400 täglichen Essen übernommen. "Die Anfrage kam direkt vom LMU aufgrund einer früheren Zusammenarbeit im April 2020. Innerhalb von 24 Stunden hat LSG Sky Chefs zugesagt", so Dominik Sharaf, Manager Digital Communications, LSG Lufthansa Service Holding AG. Vereinbart wurde die Lieferung von 3.500 bis 4.000 Frühstück- und Abendessen-Portionen für die Dauer von 14 Tagen.

Über Apetito
Die Apetito Firmengruppe setzt sich aus zwei Teilen zusammen: dem Apetito Konzern und dem Apetito Catering Konzern. Der Apetito Konzern agiert mit internationalen Teams in sechs europäischen Ländern sowie in Kanada und in den USA. Apetito Catering generierte laut exklusivem gv-praxis-Ranking im Jahr 2019 als einer der führenden Caterer in ganz Deutschland 305,9 Mio. Euro Umsatz mit insgesamt 617 Verträgen davon 299 Schulen, Mensen und Kitas, 20 Kliniken/Krankenhäuser und 91 Seniorenheime. Apetito Catering zählt knapp 7.200 Beschäftigte.

Fast 500 Kontaktpersonen ermittelt

13 der 48 infizierten Mitarbeiter leben in Asylunterkünften, wo weitere Fälle auftraten. Fünf Wohneinrichtungen wurden in der Folge unter Quarantäne gestellt und die Infizierten isoliert. Weil auch zwei Schüler betroffen waren, mussten zwei Schulklassen in Herrsching in Quarantäne. Alle Schüler und die beiden Lehrer wurden zwischenzeitlich negativ getestet. Für die Schüler geht der Unterricht seit dieser Woche wieder weiter. Insgesamt wurden im Landkreis Starnberg 471 Kontaktpersonen ermittelt, die sich häuslich isolieren mussten.

Vom Verteilzentrum in Gilching aus liefert Apetito Catering täglich 6.400 Essen an die beiden Standorte Großhadern und Innenstadt-Campus der LMU Klinik in München. Mit Schließung des Betriebs wurde umgehend eine alternative Speisenlieferung für Patienten und Mitarbeiter organisiert. Laut Aptetito, LMU und Landratsamt war die Gefahr von COVID-19-Infektionen in den Kliniken durch die Speisenanlieferung sehr unwahrscheinlich. 

Über LSG Sky Chefs und den Verkauf des Europageschäftes
Die LSG gehört zu den führenden Airline-Caterern der Welt. Sie liefert jährlich rund 700 Millionen Mahlzeiten und ist an 205 Flughäfen weltweit für mehr als 300 Fluggesellschaften und eine wachsende Zahl europäischer Bahnbetreiber tätig. Ende 2019 kaufte der Schweizer Airline-Caterer Gategroup das Europageschäft der Catering-Sparte der Lufthansa Group. Der Verkauf gehört zur neuen Strategie der Lufthansa Group, sich fortan stärker auf das Airline Geschäft zu konzentrieren. Gleichzeitig will der der neue Eigentümer mit dem Kauf sein Catering-Geschäft weiterentwickeln. Mit rund 7.100 Mitarbeitern habe der verkaufte Bereich 2018 einen Umsatz von rund 1,1 Mrd. Euro generiert, heißt es. Gategroup mit Sitz in Zürich gilt mit 5,0 Mrd. CHF Umsatz im Geschäftsjahr 2019 (Vj. 4,9 Mrd. CHF) und weltweit 43.000 Mitarbeitern als Marktführer im Airline-Catering. Zusammen mit dem LSG-Europageschäft entsteht nun ein neues Schwergewicht im Airline-Catering. Die LSG Sky Chefs beschäftigten zuletzt weltweit rund 35.000 Mitarbeiter, davon etwa 7.000 in Deutschland und erzielten 3,2 Mrd. Euro Umsatz.




Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats