+ Coronakrise

Galeria beantragt wieder Staatshilfen

Die neue Warenhaus-Gastronomie des Galeria-Standorts an der Hauptwache in Frankfurt am Main mit neuem Look, neuem Namen und neuem Angebot.
IR
Die neue Warenhaus-Gastronomie des Galeria-Standorts an der Hauptwache in Frankfurt am Main mit neuem Look, neuem Namen und neuem Angebot.

Deutschlands letzter großer Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof hat weitere Staatshilfen beantragt, um die Corona-Krise bewältigen zu können. Galeria-Finanzvorstand Guido Mager sagte in einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", der Antrag auf weitere Millionen aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) der Bundesregierung sei am Wochenende gestellt worden. "Wir erwarten eine wohlwollende Entscheidung noch in diesem Kalenderjahr." Noch Ende Oktober präsentierte das Unternehmen das neue Konzept für die Zukunft - nach aufwändigen Umbauarbeiten - in Frankfurt am Main und in Kassel. Eine gewichtige Rolle spielt auch das gastronomische Angebot.

Deutschlands letzter großer Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof hat weitere Staatshilfen beantragt, um die Corona-Krise bewält

Diesen FS+ Artikel gratis lesen! Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet die kostenlosen foodservice Newsletter.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats