Coronakrise

Länder legen Stufenplan für Gastro-Öffnung vor

Drei Bundesländer legen einen dreistufigen Fahrplan zur Wiedereröffnung der Gastronomie vor.
imago images / Rainer Unkel
Drei Bundesländer legen einen dreistufigen Fahrplan zur Wiedereröffnung der Gastronomie vor.

Die drei Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Niedersachsen haben laut Medienberichten ein Konzept erarbeitet, wie die wegen der Coronakrise veranlassten Einschränkungen für die Gastronomie aufgehoben werden können.

Demnach wollen die drei Bundesländer die derzeitigen Einschränkungen für den Tourismus, die Gastronomie und die Hotellerie schrittweise zurücknehmen. Ein dreistufiger Plan sei dazu entwickelt worden, heißt es. Zunächst sollen demnach touristische Outdoor-Angebote wie Zoos, Freizeitparks und Klettergärten starten. In einer zweiten Phase könnten Restaurants sowie Ferienwohnungen und Hotels folgen. Bei der dritten Stufe handele es sich um die Öffnung des Übernachtungstourismus ohne Restriktionen.

Erste Schritte Anfang Mai

"Zu welchem Datum die einzelnen Phasen beginnen, werden die Länder in Abstimmung mit dem Bund in Eigenverantwortung bestimmen", ist einer gemeinsamen Mitteilung zu entnehmen. Nach Angaben eines Sprechers des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums sollen die Lockerungen bereits ab Anfang Mai beginnen. Ein Zeitplan stehe jedoch immer unter dem Vorbehalt des Infektionsgeschehens. Laut einem Bericht der "Hannoversche Allgemeine Zeitung" werden aber durchaus bereits konkrete Daten ins Auge gefasst: Für die erste Stufe der 7. Mai, für die zweite der 11. Mai und für die dritte der 25. Mai.

Termin für Hamburg?

Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann äußerte sich ebenfalls zu einer baldigen Wiedereröffnung der Gastronomie in der Hansestadt. Laut Hamburger Morgenpost will der Politiker nicht mehr "allzu lange warten". In einem Gespräch mit NDR sagte Westhagemann, er könne sich eine Eröffnung der Restaurants am 18. Mai vorstellen.

Meldung aus Berlin

Unterdessen wurde auch bekannt, dass Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller über Lockerungen für Hotels und Restaurants nachdenkt. Es könne nicht darum gehen, zu sagen, es sei möglich, die Gastronomie vier Tage später wieder zu öffnen, betonte Müller. So sagte er just in einem Radio-Interview: "Wir müssen ihnen sagen, dass sie auch nicht die Letzten sind, sondern dass wir auf jeden Fall, ich hoffe im Laufe des Mai, doch zwischen Bund und Ländern eine Schrittfolge verabreden können, wo vielleicht die Außengastronomie aufmacht, dass man dann innen in der Gastronomie etwas macht."

Ab Pfingsten in Bayern?

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder machte ebenfalls unlängst Hoffnung auf einen absehbaren Öffnungszeitraum. Bei einer Pressekonferenz sagte er, dass eine vorsichtige Öffnung ab Ende Mai denkbar sei. Bereits bei einem früheren Auftritt hatte Söder darauf hingewisen, dass die Gastronomie unter Umständen an Pfingsten wieder öffnen könnte.


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats