Coronakrise

Noch kein Fahrplan für Restaurant-Öffnungen

Wirtschaftsminister Peter Altmaier stellt weitere finanzielle Hilfen für die Gastro-Branche in Aussicht.
imago images / Christian Thiel
Wirtschaftsminister Peter Altmaier stellt weitere finanzielle Hilfen für die Gastro-Branche in Aussicht.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier macht der Gastro-Branche in einem Interview mit der ARD Hoffnung auf weitere finanzielle Hilfen. Der Frage, wann Restaurants in Deutschland wieder geöffnet werden können, weicht er hingegen aus.

 
"Sollte es wider Erwarten noch lange dauern, bis eine volle Öffnung möglich ist, dann müssen wir bei den Hilfen auch nachlegen", sagte Wirtwschaftsminister Peter Altmaier im ARD-Morgenmagazin. Der CDU-Politiker brachte einen größeren Rettungsfonds für die Gastro-Branche ins Gespräch. "Wir sind darauf vorbereitet, den Betrieben zu helfen", so Altmaier.

Hoffnungen auf eine baldige Öffnung der Restaurants in Deutschland machte er bei seinem Auftritt jedoch nicht: Die Bundesregierung denke zwar ständig über Möglichkeiten nach, weiter zu lockern. Doch fügte Altmaier an: "Wann das zu konkreten Änderungen führt, müssen wir besprechen."

Weitere Beratungen

Am Donnerstag kommen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten erneut zusammen, um über weitere Maßnahmen in der Corona-Pandemie zu beraten. Zu welchen Ergebnissen diese Gespräche kommen werden? "Ich gehe davon aus, dass wir all das, was verantwortlich ist, auch tun werden", so Peter Altmaier.

Im Interview bat der Politiker zudem um Verständnis, dass die Bundesregierung vor dem Hintergrund der just wieder gestiegenen Ansteckungskennziffer des Robert Koch-Instituts weiterhin sehr vorsichtig agiere.


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats