Coronavirus in München

Schließung Cateringbetrieb trifft Uniklinik

Das Uniklinikum München musste schnell handeln.
imago images / imagebroker
Das Uniklinikum München musste schnell handeln.

Die COVID-19-Fälle in einem Gilchinger Catering-Betrieb treffen die Verpflegung des LMU Klinikums in München, eine der größten Uni-Kliniken Deutschlands. Das Landratsamt im Kreis Starnberg hat am 27. Juni den Betrieb aufgrund des Infektionsschutzgesetzes geschlossen.

Bei dem Cateringunternehmen handelt es sich um Apetito. Im Versorgungsbetrieb arbeiten zehn Menschen, die in der Flüchtlingsunterkunft in Hechendorf leben. Dort wurden mittlerweile mindestens 16 COVID-19-Fälle nachgewiesen. Insgesamt wurden soweit bekannt 44 Mitarbeiter des Caterers positiv getestet. Alle rund 100 Mitarbeiter sind nun in Quarantäne. Geschlossen bleibt die Betriebsstätte zunächst für 14 Tage. Auslöser für die Tests war ein Infektionsfall in der Flüchtlingsunterkunft am vergangenen Donnerstag.

Das Klinikum hat bestätigt, dass mit der Schließung sowohl das LMU Klinikum am Campus Großhadern als auch die Kliniken am Campus Innenstadt betroffen sind. Es geht um 4.800 Essen für Patienten sowie 1.600 Essen für Mitarbeiter. Eine alternative Speisenversorgung wurde organisiert, so dass die Speisenversorgung sichergestellt sei: "Aktuell liefert der Lieferant direkt Speisen an das Klinikum – unter Umgehung der Gilchinger Betriebsstätte. Vorübergehend gibt es Einschränkungen bei der Menüauswahl", heißt es seitens der Klinik. Die Speisen werden im "Cook&Freeze"-Verfahren geliefert und vor Ort zum Servieren regeneriert. Das Investitionsvolumen für das jetzt geschlossene Versorgungszentrum in Gilching betrug etwa 10 Millionen Euro. Die Testphase dauerte rund fünf Jahre.

Apetitio
Die Apetito Firmengruppe setzt sich aus zwei Teilen zusammen: dem Apetito Konzern und dem Apetito Catering Konzern. Der Apetito Konzern agiert mit internationalen Teams in sechs europäischen Ländern sowie in Kanada und in den USA. Apetito Catering generierte im Jahr 2019 als einer der führenden Caterer in ganz Deutschland 305,9 Mio. Euro Umsatz mit insgesamt 617 Verträgen. Hinzu kommen Dienstleistungen und Services im Gebäudemanagement. Im Berichtsjahr waren insgesamt 7.196 Mitarbeiter für die Unternehmen der Firmengruppe tätig.
LMU München
Das LMU Klinikum zählt mit den Münchner Standorten Campus Großhadern und Campus Innenstadt zu den größten Universitätskliniken in Deutschland und Europa. Jährlich werden rund 500.000 Patienten versorgt – in 29 Fachkliniken, zwölf Instituten und sieben Abteilungen sowie 50 interdisziplinären Zentren. Neben ambulanten Versorgungseinrichtungen stehen etwas mehr als 2.000 Betten für teil- und vollstationäre Behandlungen bereit. Die Klinik beschäftigt 1.700 Mediziner und 3.200 Pflegekräfte. Besuchern, Mitarbeitern und Patienten bietet die Klinik eine Cafeteria am Campus Großhadern und drei am Campus Innenstadt.





Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats