+ Coronavirus | Oktoberfest

Wiesn-Wirte ziehen vor Gericht

Ein Poller vor der Theresienwiese macht auf das Coronavirus aufmerksam. Hier hätte eigentlich das Oktoberfest stattgefunden.
imago images / Sven Simon
Ein Poller vor der Theresienwiese macht auf das Coronavirus aufmerksam. Hier hätte eigentlich das Oktoberfest stattgefunden.

Eine Versicherung weigert sich, den durch den Ausfall der Wiesn entstandenen Schaden zu zahlen. Die betroffenen Münchner Wiesn-Wirte wehren sich dagegen nun mit juristischen Mitteln. Heute gehen die ersten Klage-Schriften bei den Gerichten ein.

Laut Medienberichten weigere sich die Deutsche Sport und Entertainment Versicherungsgemeinschaft (DSE), den Ausfall des Oktoberfests

Diesen FS+ Artikel gratis lesen! Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet die kostenlosen foodservice Newsletter.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats