Costa Coffee/UK

Bis Ende Juni 1.100 Kaffeebars wieder offen

Die neue "Servierluke" an den Drive-Through-Standorten der Kaffeebar-Kette Costa Coffee.
Costa Coffe
Die neue "Servierluke" an den Drive-Through-Standorten der Kaffeebar-Kette Costa Coffee.

Costa Coffee plant den Re-Start seiner Kaffeebars in UK. Bis Ende dieses Monats sollen mehr als 1.100 seiner insgesamt rund 2.500 Stores in ganz Großbritannien wieder öffnen. 

Die ausgewählten Units werden zunächst ausschließlich Take-away anbieten. Zudem liegt der Fokus auf Drive-Throughs. Costa Coffee habe hart daran gearbeitet, die Kaffeebars sicher und einladend für Gäste und Mitarbeiter zu gestalten. Jeder Standort wurde mit Schutzausrüstungen und Handdesinfektions-Stationen ausgestattet und wird auch weiterhin mit kontaktloser Bezahlung arbeiten. 

Plexiglasbildschirme wurden an allen Countern der Take-away-Locations installiert, mit ausgewiesenen Abholpunkten für die Lieferung und Abholung. Sowohl innerhalb als auch außerhalb der Shops wurden Schilder im Abstand von zwei Metern angebracht, um die Social-Distance-Auflagen zu erfüllen. 
„Wir sind überwältigt von dem positiven Feedback, das wir von unseren Kunden erhalten haben.“
Jill McDonald, CEO von Costa Coffee
Für alle Drive-Through-Standorte wurden neue "Servierluken" entworfen. Damit können Gäste ihre Bestellungen kontaktlos abholen. Kaffeebecher und Co. können vom Fenster hinunter zu den Autos der Kunden abgesenkt werden und sind mit einer Acryl-Hygienescheibe ausgestattet. 
Jill McDonald, CEO von Costa Coffee, betont in der Mitteilung des Unternehmens, dass während der Corona-Krise rund 861.000 trinkfertige Costa-Kaffeedosen und 1.200 Kaffeepackungen an systemrelevante Berufe geschickt wurden.





Sie möchten Aktuelles zum Thema "Kaffee" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Kaffee"-Dossier.
stats