Daimler Gastronomie

Veganer Aktionstag mit Patrik Baboumian

Strongman und Veganer Patrik Baboumian bewies in der Stuttgarter Daimler-Kantine, dass pflanzenbasierte Ernährung ein Gewinn für alle ist.
Daimler AG
Strongman und Veganer Patrik Baboumian bewies in der Stuttgarter Daimler-Kantine, dass pflanzenbasierte Ernährung ein Gewinn für alle ist.

Vegane Gerichte sind lecker, schonen das Klima und geben Kraft. Dies zu beweisen, war Strongman und Veganer Patrik Baboumian in der Kantine der Stuttgarter Daimler-Konzernzentrale angetreten. Im Rahmen der Initiative "we care – we do – we move" kochte er bei der Aktion "be a mover" vier seiner Eigenkreationen.

„Die Vision der Daimler Gastronomie ist, dass wir durch die Ernährung und das Essen, das wir anbieten, unseren CO2 Footprint verringern.“
Moritz Mack, Geschäftsführer Daimler Gastronomie
Vegane Ernährung gilt als vielversprechender Lösungsansatz, um den CO2-Austoß im Alltag zu verringern. Die Produktion verursacht gegenüber tierischen Produkten weniger direkte und indirekte Treibhausgasemissionen. Um ernährungsphysiologische Vorbehalte gegenüber veganer Ernährung zu entkräften und mehr Daimler-Beschäftigte von veganen Angeboten zu überzeugen, reiste der ehemals "stärkste Mann Deutschlands" Patrik Baboumian in der Konzernzentrale in Stuttgart Untertürkheim an. Der Strongman sei mit seinem einnehmenden Wesen ein idealer Botschafter für vegane Ernährung, heißt es bei Daimler zur Begründung.

 

Fitter ohne Fleisch und Milch

Ausführlich erläutert Baboumian im "be a mover Talk" mit Daimler-Pressesprecher Jörg Howe seine Beweggründe vegan zu werden, Bedenken in Hinblick auf seine Wettkampfleistungen und welche Vorteile sich durch die Ernährungsumstellung letztlich ergaben. "Als ich vegan geworden bin, hatte ich erstmal etwas Angst, ich werde vielleicht Leistungsabfälle haben oder irgendwelche Probleme werden auftauchen. Dann war ich schockiert, dass eine ganze Menge an Ballast, den ich mir vorher durch meine Ernährung aufgebürdet hatte, einfach wegfiel." So habe der Verzicht auf Milchprodukte sein chronisches Sodbrennen beendet, Erholungsphasen wurden kürzer und auch sein Eisenmangel habe sich verflüchtigt. Er selbst hatte keine Gelenkschmerzen mehr und überzeugte seine Rheuma-geplagte Mutter, sich vegan zu ernähren. Auch ihr habe die Ernährungsumstellung geholfen, wie er im Talk berichtet.

Für die Talk-Reihe tauscht sich Jörg Howe, Generalbevollmächtigter für Außenbeziehungen und Kommunikation bei Daimler, regelmäßig mit Menschen aus, die in Sachen Dekarbonisierung etwas bewegen möchten.

Vier verlockende Angebote

Gemeinsam mit der Daimler Gastronomie zeigte die Aktion "Patrik Baboumian kocht bei Daimler", dass man auch mit einer nachhaltigen Ernährung Höchstleistung abrufen kann. Seine Gerichte werden künftig zum Speisenangebot bei Daimler gehören und per Videos präsentiert: Baboumian Burger, Spirelli Bolognese à la Patrik, Vegan-Power Tacos und Tofu Scramble Wrap. Auf den unternehmenseigenen Kanälen ist zudem das Koch-Video der Aktion für die Beschäftigten abrufbar – inklusive Informationen zu den Gerichten.

Über "be a mover"
Mit der Initiative WE CARE WE DO WE MOVE möchte die Daimler AG gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen nachhaltigen Nutzen für das Gemeinwohl stiften. Gemeinsam mit der Daimler Community "be a mover" werden solche Projekte unterstützt und realisiert, die nachhaltige Entwicklung gesellschaftlich, sozial und ökologisch fördern.
Der global Player Daimler mit rund 290.000 Beschäftigten will bis zum Jahr 2039 sein Kerngeschäft CO₂-neutral aufstellen. In der Unternehmensstrategie sind Klimaschutz & Luftreinhaltung, Ressourcenschonen und andere Nachhaltigkeitsthemen mittlerweile fest verankert. Zu den Klimazielen des Konzerns soll auch die Daimler Gastronomie als Katinenbetreiber ihren Beitrag leisten, um den ökologischen Fußabruck zu verbessern. Vegane Speisenangebote seien da ein Puzzlesteinchen auf dem Weg zum großen Gesamtziel.

Daimler Gastronomie-Geschäftsführer Moritz Mack dazu: "Die Vision der Daimler Gastronomie ist, den Beschäftigten in den Kantinen die nachhaltig schönste Stunde am Tag zubieten." Seine vier veganen Gerichte bereitete Patrik Baboumian mit Daimler-Koch Gerd Thiele zu. Als Veganer aus ehtischer Überzeugung hofft er nun, dass sein Beispiel die Beschäftigten animiert, weniger Tierisches zu konsumieren: "Ziel ist es, dass eine vegane Option im Kantinenbetrieb eröffnet wird und das dementsprechend von den Mitarbeitern angenommen wird. Es würde mich freuen, wenn es klappt."
Daimler Gastronomie
Die Daimler Gastronomie GmbH ist als eine der größten eigenbetriebenen Gemeinschaftsgastronomien Deutschlands an insgesamt elf Standorten vertreten. Die gastronomischen Angebote reichen von zahlreichen Kantinen und Shops über das Event-Catering bis hin zur Gäste- und Konferenzbewirtung. Die Tagungshäuser Lämmerbuckel in Wiesensteig und Lautenbach in Gernsbach sowie das Konferenz- und Tagungsmanagement vervollständigen das Geschäftsportfolio. Nachhaltiges Handeln ist hier besonders wichtig. 

Um den Gesundheitsaspekt als zusätzlichen Wertbeitrag zu verankern, verfolgt die Daimler Gastronomie neben einem ausgewogenen, vielfältigen und gesunden Speiseangebot Initiativen, die Gesundheit und Nachhaltigkeit in der Ernährung auf ein neues Niveau heben sollen. Deutschlandweit soll der Anteil veganer Gerichte am Gesamtumsatz der Daimler Kantinen erhöht werden.

Sie möchten Aktuelles zum Thema "Spotlight Gemeinschaftsgastronomie" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Spotlight Gemeinschaftsgastronomie"-Dossier.
stats