dean & david

Erster Veggie-Store in München

Fleischfreie Zone: Im ersten Veggie-Store von dean & david gibt es nur vegetarische und vegane Gerichte.
dean & david
Fleischfreie Zone: Im ersten Veggie-Store von dean & david gibt es nur vegetarische und vegane Gerichte.

Das Fast-Casual-Konzept dean & david eröffent einen rein vegetarischen Pilot-Store am Münchner Hauptbahnhof. Auf Fleisch und Fisch wird verzichtet, knapp 70 Prozent der Offerten sind vegan.

Eigens für den Veggie-Standort hat dean & david eine Reihe neuer Gerichte kreiert, darunter zum Beispiel ein No Chicken Vitality Salat mit Soja-Grillstreifen. Neu sind auch die Grains & Greens Bowl mit Quinoa und Vollkornreis sowie vegane Curries mit Avocado- oder Erdnuss-Toppings. Zudem bietet der Store am Münchner Hauptbahnhof weitere fleisch- und fischlose Salate, Currys, Bowls sowie gegrillte Sandwiches und Wraps, die die Gäste bereits von anderen Standorten kennen. Der neue Store im Untergeschoss des Münchner Hauptbahnhofs liegt direkt neben dem klassischen dean & david-Store. Fleischesser kommen also auch in Zukunft vor Ort auf ihre Kosten. Am Thema Vegetarismus in der Systemgastronmie führe in den kommenden Jahren kein Weg vorbei, betont dean & david-Gründer David Baumgartner: "Mit der Eröffnung von dean & david Veggie bauen wir unsere Vorreiterrolle in diesem Bereich jetzt weiter aus." 

Mehr Reichweite

Erst kürzlich verkündete das Unternehmen darüber hinaus die Eröffnung eines dean & david-Standortes am Düsseldorfer Flughafen sowie die Expansion nach Frankreich. Noch in diesem Jahr soll in unserem Nachbarland das erste dean & david-Restaurant eröffnen.
Über dean & david
dean & david wurde 2007 nach einer Weltreise von David Baumgartner gegründet. Zentraler Punkt des Konzepts sind frische Zutaten sowie der Verzicht auf Farb- und Konservierungsstoffe. Zum Speiseangebot gehören frische Salate, heiße Asia Currys, Bowls mit Quinoa und Superfoods, gegrillte Sandwiches und Wraps sowie frisch gepresste Smoothies. Das Konzept wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Hamburger foodservice Preis 2017. Stand Ende 2019 gibt es in Deutschland über 100 Units der Kette, dazu kommen insgesamt über 20 Standorte in Luxemburg, Schweiz, Österreich und Qatar – weitere Expansion geplant. Im Jahr 2019 betrug der Systemumsatz etwa 90 Mio. Euro.


Sie möchten Aktuelles zum Thema "Plant-based" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Plant-based"-Dossier.
stats