Deliveroo-Umfrage

Esstrends am Arbeitsplatz

Das Essverhalten verschiedener Branchen in deutschen Großstädten ist vielfältig.
Deliveroo
Das Essverhalten verschiedener Branchen in deutschen Großstädten ist vielfältig.

Was kommt in deutschen Büros auf den Tisch? Laut einer Auswertung des Lieferdienstes Deliveroo greifen zahlreiche Angestellte in Büros immer häufiger auf Lieferdienste zurück, da entweder die Zeit oder eine hochwertige Alternative fehlt.

„Immer mehr Mitarbeiter fordern eine bequeme Möglichkeit, ihr Lieblingsessen in der Mittagspause geliefert zu bekommen”, kommentiert Marcus Ross, Geschäftsführer von Deliveroo Deutschland. „Statt eigene Kochmöglichkeiten im Unternehmen aufzubauen oder ein klassisches Catering zu beauftragen, setzen diese Unternehmen auf Dienste wie Deliveroo for Business, um ohne großen Verwaltungsaufwand den individuellen Wünschen der Mitarbeiter nachkommen zu können.”
„Wir sehen eine zunehmende Nachfrage aus Unternehmen.“
Marcus Ross, Geschäftsführer von Deliveroo Deutschland

Das Essverhalten verschiedener Branchen in deutschen Großstädten ist vielfältig. Zu den Lieblingsgerichten von Mode-Unternehmen in Berlin gehören beispielsweise die vietnamesische Suppe Pho und Sushi. Die Kreativbranche aus Köln, die dort vor allem die Film- und Fernsehindustrie trägt, setzt eher auf Pizza und Burger. Startups aus Hamburg, die meist junge Talente anziehen, scheinen mit den aktuellen Food-Trends zu gehen: Sie tendieren zu vegetarischen Burgern und Salaten. Mitarbeiter der IT-Schwergewichte in München bestellen überdurchschnittlich oft Wraps und Bagels. In der Bankenmetropole Frankfurt dominieren Salate und Sandwiches. Was für alle Branchen gilt: Besonders zur Mittagszeit sowie abends werden oft Gruppenbestellungen getätigt. Spitzenreiter ist hier Berlin.

Die Finanzindustrie bestellt spät

Auch beim Bestellzeitpunkt lassen sich Unterschiede feststellen. So ordern Unternehmen generell bevorzugt zu Beginn der Woche Essen beim Lieferdienst. Während in München vor allem Bestellungen für Kundenmeetings eingehen, bestellen Unternehmen in Hamburg und Köln am häufigsten zu Mittag für ihre Mitarbeiter. In Frankfurt dagegen sind viele bis spät abends noch an ihrem Arbeitsplatz: Rund 70 Prozent der Bestellungen gehen in Frankfurt nach 19 Uhr ein und kommen mehrheitlich von Investmentbankern, Unternehmensberatern, Juristen und Finanzinvestoren. Dabei werden gesunde Gerichte gegenüber Burger und Co. bevorzugt.
Zur Auswertung

Ausgewertet wurden alle Bestellungen aus den Städten Berlin, Hamburg, Frankfurt, München und Köln, die über Unternehmensprofile bei Deliveroo for Business in 2018 aufgegeben wurden.

Zeitmangel und fehlende hochwertige Alternativen

Zwar gibt es in großen Konzernen noch die klassische Betriebsrestauration, doch gerade für junge Unternehmen oder Mittelständler, die oftmals keine Büros errichten, sondern sich einmieten, ist der Aufbau von eigenen Küchen oder Betriebsrestaurants unrentabel. Dennoch ist Essen für Unternehmen eine wichtige Maßnahme für Teambuilding und die Mitarbeiterzufriedenheit. Dabei dürfen Qualität und gesundes Essen laut der Befragten nicht vernachlässigt werden. Dieser allgemeine Zeitmangel in Kombination mit den hohen Anforderungen an das Essen führt dazu, dass viele Berufstätige auf Gerichte aus Restaurants zurückgreifen, sich diese aber ins Büro liefern lassen. Das ermöglicht neben einer großen Auswahl an verschiedenen Speisen aus unterschiedlichen Ländern auch eine pünktliche Lieferung in der Mittagspause, ohne das Büro verlassen zu müssen.





stats