Serie: Liefern Sie schon?

Bei McDonald's läuft alles über foodora

McDonald's setzt beim Liefergeschäft auf Partner foodora.
McDonald's
McDonald's setzt beim Liefergeschäft auf Partner foodora.

Das Liefergeschäft wird für viele Gastro-Betriebe immer wichtiger. Wir haben sechs Unternehmen gefragt, wie sie mit dem neuen Vertriebszweig umgehen. Diesmal: McDonald's.

Bundesweit rund 160 McDonald’s Restaurants in 35 Städten lieferten gemeinsam mit dem nationalen Logistik-Partner foodora die bekannten Burger-Offerten, Big Mac & Co., zu den Delivery-Kunden – so der Stand Ende 2017. 

Zum ,Warum‘ heißt es: „Mit der Einführung unseres Lieferservices erfüllen wir einen oft geäußerten Wunsch unserer Gäste.“ Darum wurde nach einem erfolgreichen Test in den Stadtgebieten Kölns und Münchens im März des vergangenen Jahres damit begonnen, den McDelivery-Service sukzessive auf weitere Städte und Plattformen auszudehnen.

Bestell-Aritkel sind etwas teurer

Bestellen können die Gäste mittlerweile auf drei verschiedenen Online-Plattformen: www.lieferheld.de, www.pizza. de und www.foodora.de. Doch die Auslieferung des Essens übernimmt dabei stets – unabhängig von der gewählten Bestellplattform – allein der nationale Logistik- bzw. Liefer-Partner foodora.

Da die Erfahrung zeigte, dass sich das Bestellverhalten im Lieferservice anders darstellt als beim Kauf bzw. Verzehr im Restaurant, beschloss man bei McDonald’s, das Angebot speziell auf diese Bedürfnisse auszurichten.

Allerdings müssen die bestellenden Gäste für ihre Burger-Mahlzeit etwas tiefer in die Tasche greifen. Zwar fällt für sie keine zusätzliche Liefergebühr an, doch liegt das Preisniveau der Produkte etwas über den vergleichbaren Preisen beim Kauf im Restaurant.

Bis Ende 2018 soll es den Lieferservice in rund 200 McDonald’s-Restaurants geben. Dazu ist geplant, neben einer Verdichtung der bestehenden Liefergebiete auch in weitere 15 Städte zu expandieren. Kaum zu glauben, doch Deutschlands größtes Gastro-Unternehmen sieht in puncto Liefergeschäft keine besonderen Fallstricke.

Für Kombi- und Digital-Abonnenten: Die ausführliche Delivery-Befragung lesen Sie in der foodservice (E-Paper). Kein Abo? Hier geht es zum Probeabonnement.

stats