Deutsche Airports 2018 (Teil 2)

Gastronomie & Passagiere: Airports Nr. 3 und 4


2019 entsteht am Terminal C, landside, am Flughafen Tegel ein neuer Außenbereich mit Gastro-Pavillon: mit einem Herrmann's Wurstkonzept von Casualfood.
Pixabay
2019 entsteht am Terminal C, landside, am Flughafen Tegel ein neuer Außenbereich mit Gastro-Pavillon: mit einem Herrmann's Wurstkonzept von Casualfood.

Erneuter Passagier-Rekord der 21 größten deutschen Flughäfen: 244,3 Millionen Fluggäste vermeldet der Flughafenverband ADV für 2018 (plus 4 Prozent gegenüber 2017, ohne Transit). Ebenso auf Steigflug: die Gastro-Erlöse mit plus 6,9 Prozent zum Vorjahr, dies ergab das Exklusiv-Ranking von foodservice. In Teil 2 unserer Airport-Serie präsentieren wir den dritt- und viertplazierten Airport; nach Nummer 1 und 2 in Teil 1.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Den ganzen Airport-Artikel lesen Sie in der Märzausgabe der foodservice.

Die von foodservice speziell zur Gastro-Entwicklung befragten und nach Gastro-Erlösen gerankten Top 10 der deutschen Airports konnten ihre Fluggastzahlen fast durchweg steigern. Mit zwei Ausnahmen: Düsseldorf und Hamburg mit jeweils leichtem Minus. Die Top 10 erzielen ein Frequenzplus von 4,4 Prozent.

Auch die Gastronomie-Umsätze (netto) der Top 10 stiegen! Dieses Wachstum um knapp 7 Prozent auf über 445 Mio. Euro ist umso bemerkenswerter, wenn man berücksichtigt, dass dieses 2018 bei minimalem Flächenwachstum von 1,3 Prozent erzielt wurde: in 317 Gastro-Units.

3 Airport Berlin (Tegel & Schönefeld) – Hochwertig mit Frische-Fokus

Als drittgrößter Flughafenstandort Deutschlands behaupten sich Berlin Tegel und Schönefeld auch 2018 mit einem Plus beim Passagieraufkommen von 4,2 Prozent zum Vorjahr.

Gastronomie-Eckdaten. Mit 45 gastronomischen Outlets erzielte das Airport-Duo über 4 Prozent Plus beim Gastro-Umsatz (Schätzwert der Redaktion). Als Haupt-Gastro-Player sind Casualfood, Marché und Wöllhaf-Gastronomie vertreten.
Gastro-News & Veränderungen 2018
Flughafen Tegel
  • Mobile Einheit von Marché Mövenpick
  • NU Sweets, Ableger des panasiatisches Szene-Restaurants „NU“ aus Charlottenburg

Flughafen Schönefeld
  • Konzeptwechsel bei Marché zur Sandwich Manufaktur
  • Beans & Barley, neues Eigen-Konzept von Casualfood
  • Mobile Einheit Mondo, Casualfood

Gastro-Trends. „Die Passagiere an beiden Berliner Flughäfen sind bereit, mehr zu zahlen, wenn die Produkte qualitativ hochwertiger sind. Dieser Trend setzt sich immer weiter fort“, erklärt Daniel Tolksdorf, Unternehmenskommunikation, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. Zudem beobachten die Verantwortlichen im Gastro-Bereich, dass zunehmend mehr To-go-Produkte nachgefragt werden.

Pläne 2019. Sowohl für den Flughafen Tegel als auch für Schönefeld mit steigenden Passagierzahlen sind diverse neue Gastro-Flächen und -Konzepte geplant.

4 Airport Düsseldorf – Mit Feeling für neue Kundenansprüche

Der Flughafen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt musste 2018 mit der Air- Berlin-Insolvenz umgehen und konnte diese fast vollständig kompensieren, heißt es seitens des Airport-Betreibers.

Gute Gastro-Performance. Vom leichten Rückgang der Passagierzahlen ließ sich die Gastronomie am Flughafen Düsseldorf 2018 nicht beeinflussen, im Gegenteil: Die Gastronomieumsätze wurden um +3,2 Prozent gesteigert. „Capture Rates von bis zu 40 Prozent zeigen uns deutlich, wie wichtig das gastronomische Angebot am Airport ist“, betont Pia Martina Klauck, Leiterin Commercial Operations am Airport.

Neu 2018. „Besonders stolz sind wir darauf, die bekannte und sehr etablierte Fast-Casual-Marke L’Osteria an einen Verkehrsstandort geholt zu haben. Wir waren der erste Flughafen mit einer L’Osteria, die sehr gut von unseren Gästen angenommen wird“, sagt Klauck.
Ebenfalls seit Sommer 2018 neu am Airport ist die lokale Marke Bazzar Caffè, erster Ableger im Steampunk-Stil des beliebten Kaffeehauses in der Düsseldorfer Innenstadt. Bazzar Caffè ist bekannt für exklusiven Kaffee aus der hauseigenen Rösterei-Manufaktur sowie für innovative Designkonzepte.

Den kompletten Airport-Beitrag lesen Sie in der Märzausgabe der foodservice. Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo.


stats