Deutsche Airports 2018 (Teil 4)

Gastro & Passagiere: Airports Nr. 7 & 8


Inspiriert durch neue Trends, bieten die Konzept-Betreiber zunehmend mehr Abwechslung in den Gastro-Sortimenten an, so die Botschaft vom Stuttgarter Flughafen.
Stuttgart Airport
Inspiriert durch neue Trends, bieten die Konzept-Betreiber zunehmend mehr Abwechslung in den Gastro-Sortimenten an, so die Botschaft vom Stuttgarter Flughafen.

Erneuter Passagier-Rekord der 21 größten deutschen Flughäfen: 244,3 Mio. Fluggäste vermeldet der Flughafenverband ADV für 2018 (plus 4 Prozent gegenüber 2017, ohne Transit). Ebenso auf Steigflug: die Gastro-Erlöse mit plus 6,9 Prozent zum Vorjahr, dies ergab das Exklusiv-Ranking von foodservice. In Teil 4 unserer Airport-Serie präsentieren wir nun den siebt- und achtplazierten Airport; nach Nummer 1 & 2 (Teil 1), 3 & 4 (Teil 2) sowie 5 & 6 (Teil 3).


Dieser Text ist ein Exzerpt. Den ganzen Airport-Artikel lesen Sie in der Märzausgabe der foodservice.


Die von foodservice speziell zur Foodservice-Performance befragten und nach Gastro-Erlösen gerankten Top 10 der deutschen Airports konnten ihre Fluggastzahlen durchweg steigern. Auch die Gastronomie-Umsätze (netto) der Top 10 stiegen 2018 um knapp 7,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Gastro-Verantwortlichen an den Airports bemühen sich stärker denn je, ihren Gastro-Mieter-Mix durch neue attraktive Formate und Konzept-Zuschnitte zu bereichern.

7 Flughafen Stuttgart – Held des Passagier-Plus

Mit 11,8 Mio. Passagieren konnte der Flughafen der baden-württembergischen Landeshauptstadt 2018 einen Zuwachs von +7,8 Prozent vermelden. Damit positioniert er sich gemeinsam mit dem Frankfurter Airport als Nummer eins in puncto Steigerung der Passagierentwicklung.

Positive Gastronomie-Entwicklung. Mit 21 gastronomischen Einheiten am Airport (davon zehn auf Luft- und elf auf Landseite), unverändert zum Vorjahr, erwirtschaftete der Stuttgarter Flughafen eine ein-prozentige Verbesserung zum Vorjahr (Schätzwert der Redaktion).

Gastro-Trends. Eine neue Generation an "Craft-Coffee"-Konzepten mit einem hohen Anspruch an Qualität sowie Produkten aus spezifischen Regionen und Ländern gewinnt an Relevanz, beobachtet Beate Schleicher, Pressesprecherin des Stuttgarter Airports.

"Parallel werden das Thema "Healthyness" und das Eingehen auf individuelle Ernährungsbedürfnisse auch an Verkehrsstandorten immer wichtiger. Darüber hinaus steht die attraktive Präsentation der Produkte aufgrund der zunehmenden ‚Instagramability‘ besonders im Fokus."

Pläne 2019. Im Frühjahr 2019 eröffnet das Mövenpick Hotel Stuttgart Messe & Congress mit einem Restaurant und einer Bar.

 

8 Flughafen Hannover – Zweifacher Zuwachs-König

Der Flughafen der niedersächsischen Hauptstadt überschritt im Verkehrsjahr 2018 erstmals die Marke von 6 Mio. Fluggästen, ein Wachstum von 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit schneidet Hannover als drittbester Airport nach Passagierzuwächsen ab – knapp hinter Frankfurt und Stuttgart mit je +7,8 Prozent.


Höhenflug bei Gastro-Erlösen. Als Nummer 1 der Plus-Macher in Sachen Gastro-Umsatz, gemeinsam mit Köln/Bonn, positioniert sich der Flughafen Hannover 2018 im Reigen der Top 10 Airports: Auf vergleichbaren Flächen (12 Units) erwirtschafteten die Gastro-Betriebe ein Plus von 12 Prozent gegenüber 2017.

"Der Passagierzuwachs, aber auch die ungewöhnlich hohe Zahl an Verspätungen belebten auch das Gastro-Segment. So wurde 2018 ein gastronomischer Jahres-Nettoumsatz von 14,0 Mio. Euro erzielt, allein der Hauptplayer Marché International steuerte 10,1 Mio. Euro bei", sagt Jürgen Behrens, nebenamtlicher Geschäftsführer Gastronomie, Flughafen Hannover.

Gastro-Trends. Die Entwicklung zu einem bewussten und gesunden Ernährungsstil setze sich sowohl bei Fast- als auch bei Slow-Food fort, beobachtet Behrens.

Nicht nur Schnelligkeit und Mitnahmefähigkeit spielen im Anspruchsmuster der Gäste eine große Rolle. Auch Konzepte mit Verweilqualität im Stil gemütlicher Rückzugsmöglichkeiten stehen bei den Passagieren hoch im Kurs.

Airport Hannover: Gastro-Pläne 2019
- Im November 2018 wurde das Terminal C für eine größere Umbaumaßnahme des Flughafens außer Betrieb genommen

- In diesem Zuge werden auch die beiden Bars mit einem neuen Konzept bespielt werden.

- Die bisherige landside gelegene Sports Bar wird zum modernen Mövenpick Café umgebaut

- Airside wird anstelle des bisherigen Marché Bistro eine neue Marché Mövenpick Sandwich Manufaktur eröffnen


Den kompletten Airport-Beitrag lesen Sie in der Märzausgabe der foodservice. Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo.



stats