Deutsche Gesellschaft für Ernährung

Auszeichnung für 16 Betriebe

Die Vertreter der ausgezeichneten Betriebe mit DGE-Präsidentin Prof. Ulrike Arens-Azevêdo (Mitte).
DGE / Christian Augustin
Die Vertreter der ausgezeichneten Betriebe mit DGE-Präsidentin Prof. Ulrike Arens-Azevêdo (Mitte).

Im Rahmen ihrer Arbeitstagung zur Zukunft der Gemeinschaftsverpflegung verlieht die DGE am 25. September 16 Einrichtungen der Gemeinschaftsgastronomie das DGE-Logo. Mit dem Siegel zeichnet der Verein Institutionen aus, die eine vollwertige Verpflegung anbieten.

 

Mehr als 37.000 Kinder und Erwachsene profitieren in den geehrten Einrichtungen von einem vollwertigen Mittagstisch oder einer vollwertigen Ganztagesverpflegung. In einem mehrmonatigen Prozess passten die 16 Gemeinschaftsgastronomiebetriebe ihr Speiseangebot in puncto Lebensmittelauswahl, Essenszubereitung und -herstellung sowie Essatmosphäre an die DGE-Qualitätsstandards für eine vollwertige Ernährung an. Diese Standards hat die DGE im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft für die verschiedenen Bereiche der Gemeinschaftsgastronomie erarbeitet.

Die Standards

Die DGE-Qualitätsstandards legen fest nach welchen Kriterien eine ausgewogene Ernährung für Kinder, Jugendliche, Berufstätige, Senioren und Patienten konzipiert werden sollte. Neben der Speiseplanung, die sich an der DGE-Ernährungspyramide orientiert, gehören dazu auch die Rahmenbedingungen (Raumgestaltung und feste Essenszeiten) der Nahrungsaufnahme. Die DGE empfiehlt den täglichen Verzehr von Vollkorn- und Getreideprodukten und Gemüse sowie mehrmals wöchentlich den Verzehr von Obst, Milch- und Fleischprodukten und Fisch.  
 

Die Preisträger

Unter den ausgezeichneten Betrieben befinden sich eine Kita, mehrere Caterer für Schulen und Kindertagesstätten, Betriebsgastronomien sowie karikative und medizinische Einrichtungen. Ein Krankenhaus und eine Rehaklinik wurden besonders hervorgehoben. Sie stellten nicht nur das Speiseangebot für ihre Patienten auf Vollwertküche um, sondern gleich auch die Mitarbeiterverpflegung. Insgesamt sind in Deutschland bereits über 1.400 Institutionen durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) zertifiziert.

Wie wichtig eine gute Gemeinschaftsverpflegung ist, betonte die Präsidentin der DGE, Ulrike Arens-Azevêdo im Rahmen der Logoübergabe:

„Von einer guten Gemeinschaftsverpflegung profitieren alle, weil so ein aktiver Beitrag zur Gesundheitsförderung und -erhaltung der Gäste geleistet wird.“
Prof. Ulrike Arens-Azevêdo, Präsidentin der DGE


Die Preisträger
  • Kita Glücksweg (Kevisa gGmbH), Berlin
  • Schule am Pulvermaar, Gillenfeld, Rheinland-Pfalz
  • Salvador Allende-Haus, Oer-Erkenschwick, Nordrhein-Westfalen
  • Abendfrieden Service GmbH, Oberhausen, Nordrhein-Westfalen
  • Lebenshilfe Hildesheim e.V., Produktionsküche Drispenstedt, Niedersachsen
  • Uwe Nickut Catering GmbH, Burscheid, Nordrhein-Westfalen
  • Sozialwerk der DRV-Rheinland e.V., Marktrestaurant, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
  • Airport Cater GmbH, Frankfurt/Main, Hessen
  • Westfälische Provinzial Versicherung AG, Münster, Nordrhein-Westfalen
  • Bildungsakademie Waldshut, Baden-Württemberg
  • DRV-Rheinland Aggertalklinik Engelskirchen, Nordrhein-Westfalen
  • Kostbar GmbH sowie Alfried Krupp-Krankenhaus Rüttenscheid und Alfried Krupp-Krankenhaus Steele, Essen, Nordrhein-Westfalen
  • Charlottenhall Rehabilitations- und Vorsorgeklinik für Kinder und Jugendliche gGmbH, Bad Salzungen, Thüringen
  • PROCON Besitz und Verwaltungs GmbH, Küche Calau sowie AWO Wohnpark am kleinen Wald, Brandenburg
  • Stiftung Westphalenhof, Paderborn, Niedersachsen
  • Haus Camilla AWO-Hof Stadt e.V., Hof, Bayern

Die DGE-Richtlinien

Als vollwertige Ernährung bezeichnet die DGE eine abwechslungsreiche Nahrungsaufnahme mit ausreichend Flüssigkeit und einer dem Bedarf entsprechenden Energiezufuhr. Gleichzeitig liefert sie außerdem Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe in ausreichender Menge. Wie sich eine vollwertige Ernährung praktisch umsetzen lässt, vermittelt die DGE über die 10 Regeln für eine vollwertige Ernährung und die Dreidimensionale DGE-Lebensmittelpyramide.

stats