Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Linseisen neuer Präsident

Das neue Präsidium (v.l.): Prof. Dr. Britta Renner, Prof. Dr. Jakob Linseisen und Prof. Dr. Bernhard Watzl.
DGE / Foto: Bastian Géza Aschoff
Das neue Präsidium (v.l.): Prof. Dr. Britta Renner, Prof. Dr. Jakob Linseisen und Prof. Dr. Bernhard Watzl.

Auf ihrer Jahresversammlung am 3. September in Bonn wählten die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) Prof. Dr. Jakob Linseisen von der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) für die nächsten drei Jahre zu ihrem Präsidenten. Er löst Prof. Ulrike Arens-Azevêdo ab, die seit 2016 die Geschicke der DGE lenkte. Das Amt des Vizepräsidenten übernehmen gemeinsam Prof. Dr. Britta Renner von der Universität Konstanz und Prof. Dr. Bernhard Watzl vom Max Rubner-Institut (MRI) in Karlsruhe.

Jakob Linseisen ist stellvertretender geschäftsführender Direktor des Universitären Zentrums für Gesundheitswissenschaften am Klinikum Augsburg (UNIKA-T). Er leitet seit 2018 die „Selbstständige Forschungsgruppe Klinische Epidemiologie“ am Helmholtz Zentrum München (HGMU). Davor arbeitete er maßgeblich an der Planung und Realisierung der NAKO-Gesundheitsstudie mit, der derzeit größten Langzeit-Bevölkerungsstudie in Deutschland. Sein wissenschaftlicher Fokus liegt auf der Erforschung des Zusammenspiels von Ernährung, Stoffwechsel und der Entstehung bzw. dem Verlauf chronischer Krankheiten. Seit 2016 lehrt er am Lehrstuhl für Epidemiologie der LMU am UNIKA-T. Linseisen ist Mitglied des Leitungsgremiums des Kompetenzclusters der Ernährungsforschung enable zur Förderung einer gesunden Ernährung in allen Lebensphasen. Er ist langjähriges Präsidiumsmitglied und seit 2016 Vizepräsident der DGE.

Psychologin im Team

Britta Renner hat seit 2007 den Lehrstuhl für Psychologische Diagnostik und Gesundheitspsychologie an der Universität Konstanz inne. Sie ist promovierte Psychologin und forscht zu psychologischen Determinanten des Gesundheitsverhaltens, fokussiert auf das Ernährungsverhalten sowie die Entwicklung mobiler Interventionen zur Verhaltensänderung. Die subjektive Risikoeinschätzung, Risikokommunikation und Gesundheitsverhalten sind weitere Schwerpunkte ihrer Forschung. Seit 2016 leitet sie in einer Doppelspitze die DFG-Forschergruppe „Riskdynamics“. Renner ist unter anderem stellvertretende Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie im Advisory Board des Ernährungsclusters NutriAct des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Der Oecotrophologe Bernhard Watzl leitet das Institut für Physiologie und Biochemie der Ernährung am Max Rubner-Institut (MRI) in Karlsruhe. Er forscht vor allem daran, welchen Einfluss Inhaltsstoffe der Nahrung auf die Körperfunktionen des Menschen haben. 2009 wurde er zum außerplanmäßigen Professor am Karlsruher Institut für Technologie ernannt. Watzl arbeitet unter anderem als Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Europäischen Kommission für das Programm „Quality of Life and Management of Living Resources“ und den World Cancer Research Fund.

Die Mitglieder des wissenschaftlich unabhängigen Präsidiums der DGE repräsentieren die Ernährungswissenschaft Deutschlands. Präsident, Vizepräsidenten sowie alle gewählten Vertreter sind ehrenamtlich für die DGE tätig.

stats