In eigener Sache

dfv Mediengruppe feiert 70. Jubiläum

Mit einem Portfolio von mehr als 100 bedeutenden Fachmedienmarken für elf Branchen – von Zeitungen, Zeitschriften und Fachbüchern über Websites, Newslettern und Apps sowie Kongressen und Fachmessen – ist die in Frankfurt am Main ansässige dfv Mediengruppe, von der auch das Wirtschaftsmagazin food-service publiziert wird, heute einer der bedeutendsten Anbieter von Fachinformationen in Deutschland und Europa.
Mit seinen Titeln erreicht das Unternehmen, außerdem an acht Standorten im In- und Ausland vertreten, eine verbreitete Auflage von rd. 16 Mio. Exemplaren jährlich. Mit 147 Mio. € war das vergangene Jahr das umsatzstärkste in der Firmengeschichte.

Alles begann vor 70 Jahren, genau am 10. September 1946: Dem Journalisten Wilhelm Lorch wurde in Heidelberg von der 'Publication Control' der amerikanischen Militärregierung die Lizenz zur Herausgabe technischer Bücher und Zeitschriften für die Textilindustrie erteilt. Einen Monat später erschien das Gründungsobjekt der dfv Mediengruppe: Die TextilWirtschaft.

Unumstößliches Credo des Gründers: Auch Fachzeitschriften müssen gut geschrieben sein – praxisnah, unbestechlich, objektiv. Klaus Kottmeier, langjähriger Sprecher der Geschäftsführung und heute Aufsichtsratsvorsitzender der dfv Mediengruppe, erklärt: „Dieser Auffassung von Qualitätsjournalismus fühlen wir uns nach wie vor zutiefst verpflichtet. Die Welt ist unübersichtlicher geworden. Die sachkundige Beschreibung von Zusammenhängen und Hintergründen, die verlässliche Einordnung und der kritische Kommentar sind wichtiger denn je.“

Die dfv Mediengruppe ist nach wie vor im Besitz der Gründerfamilie Lorch. Als mittelständisches Familienunternehmen hat sie in sieben Jahrzehnten ihre Unabhängigkeit bewahrt und konnte stets agil auf die Herausforderungen und den Wandel der Medienmärkte reagieren. Gewachsen ist das Frankfurter Verlagshaus sowohl organisch wie durch eine Vielzahl von Akquisitionen, ein Thema, das weiterhin im strategischen Fokus steht. „Ob Neugründungen oder Zukäufe“, erklärt Peter Ruß, Mitglied des Aufsichtsrats und zuvor viele Jahre in der Geschäftsführung für die Finanzen der dfv Mediengruppe verantwortlich: „Wachstum konnten wir immer aus eigenen Mitteln finanzieren.“ Operativ geführt wird die dfv Mediengruppe heute von einer sechsköpfigen Geschäftsführung mit Angela Wisken, viele Jahre Chefredakteurin der Lebensmittel Zeitung, als Sprecherin der Geschäftsführung an der Spitze.

Im jährlichen Ranking der werbeumsatzstärksten Fachzeitschriften Deutschlands ist die dfv Mediengruppe auf den ersten fünf Plätzen gleich mit drei Titeln vertreten: Die Lebensmittel Zeitung steht an erster Stelle, TextilWirtschaft und HORIZONT, Zeitung für Marketing, Werbung und Medien, folgen auf Rang 3 bzw. 4. Hervorragende Platzierungen erreichen darüber hinaus AHGZ – Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung, fvw Magazin für Touristik und Business Travel, Sportswear International, Immobilien Zeitung, TravelTalk, FleischWirtschaft, afz – Allgemeine Fleischer Zeitung, food-service, agrarzeitung, ABZ - Allgemeine BäckerZeitung und gv-praxis. Die Liste der gemessen am Werbeumsatz führenden Fachmedienhäuser in Deutschland führt die dfv Mediengruppe damit mit weitem Abstand an.

www.dfv.de




stats