dfv beteiligt sich an Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft

Die Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft mbH (AMI) will den Kreis ihrer Gesellschafter erweitern. In einer in Berlin beschlossenen Absichtserklärung haben sich die Deutsche Fachverlag GmbH, Frankfurt am Main, land- und forstwirtschaftliche Organisationen sowie Verbände der Agrar- und Ernährungswirtschaft darauf geeinigt, in die AMI zu investieren. So wird die AMI auf eine breitere Basis gestellt. Ein Großteil der zunächst geplanten Jahresumsätze von AMI, insgesamt rund 3,5 Mio. €, soll durch öffentliche Aufträge zustande kommen. Die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH wurde im Februar 2009 in Folge des 'Absatzfonds-Urteils' (Az: 2 BvL 54/06) des Bundesverfassungsgerichtes (BVerfG) gegründet. Das BVerfG hatte die Zwangsabgabe der Erzeuger zum Absatzfonds für verfassungswidrig erklärt. Die durch den Absatzfonds finanzierte Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) befindet sich seitdem in Liquidation. Die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) wird als wichtigste Nutznießerin des früheren Absatzfonds ebenfalls abgewickelt. www.dfv.de Redaktion food-service dfv, Deutscher Facherlag GmbH, AMI, Agrarmarkt-Informations Gesellschaft, Absatzfond-Urteil, ZMP, Zentrale Markt- und Preisberichtstelle

stats