EHI-Studie 2019

Handel macht Milliarden mit Gastronomie


Gastronomie-Angebote werden im Handel immer wichtiger.
Gerry Roarty / Unsplash
Gastronomie-Angebote werden im Handel immer wichtiger.

Belegte Brötchen und schnelle Snacks zählen zu den meist gefragten Produkten in der Handelsgastronomie. Dies geht aus einer Studie des EHI Retail Instituts hervor. Zusammen mit GfK hat das Kölner Institut erstmals Verbraucher zu ihren Erfahrungen und Verzehrgewohnheiten in der Handelsgastronomie befragt.

Immer mehr Einzelhändler etablieren gastronomische Angebote in ihren Geschäften. Ob Restaurants, Cafés, Sushi-Bars oder Ready-to-Eat-Angebote und Fine-Dining-Lokale: Die Bandbreite kulinarischer Leistungen ist vielfältig und nach Aussagen von EHI-Geschäftsleiter Olaf Hohmann stellen sie einen wachsenden Markt dar. "2019 wird die Branche rund 10 Mrd. Euro Bruttoumsatz mit handelsgastronomischen Angeboten in Deutschland erlösen", prognostiziert der Handelsgastronomie-Experte. Das wären rund vier Prozent mehr als 2017.

An welchen Stellen Verbraucher in der Handelsgastro essen.
EHI Institute
An welchen Stellen Verbraucher in der Handelsgastro essen.

Topseller sind Klassiker, nicht Bowls & Co

Trends wie gesündere oder vegetarische Speisen sind von den Konsumenten zwar gewünscht, aber in der Liste der Topseller spiegelt sich das nicht. Statt Bowls & Co zählen belegte Brötchen, Döner/Pide, (Curry-)Wurst, Salate und Kuchen zu den meist gefragten Produkten. "Im Schnitt gibt jeder Kunde 22 Euro im Monat für verzehrfertige Speisen in der Handelsgastronomie aus", sagte Hohmann bei der Vorstellung der neuen Studie in Düsseldorf. Fast jeder zweite Kunde kaufe bei dieser Gelegenheit auch andere Artikel im Handel vor Ort ein.

Die höchsten Umsätze werden im Mittagsgeschäft erzielt, auch abends zieht die Nachfrage noch einmal an. Dann aber seien vor allem To-go-Offerten gefragt, während die Kunden mittags eher verweilen. Für die kulinarische Pause hält sich rund ein Viertel der Kunden über 20 Minuten im Handel auf, weitere 42 Prozent nehmen sich bis zu 20 Minuten Zeit. Weitere Erkenntnisse zu Ausgaben, Wünschen und Erwartungen der Konsumenten finden sich in der 100 Seiten umfassenden Studie, die ab Mitte Juni beim EHI erhältlich ist.

Kurze Verweildauer dominiert.
GfK / EHI-Studie "Konsument in der Handelsgastronomie"
Kurze Verweildauer dominiert.
Das wachsende Angebot an gastronomischen Leistungen im Handel ist auch Thema des 2. EHI Handelsgastronomie Kongresses in Düsseldorf. Diverse Best-Practice-Beispiele und Vorträge geben an zwei Kongresstagen Einblicke in unterschiedliche Formen handelsgastronomischer Aktivitäten und zeigen das Potenzial des Marktes auf. Zu den Referenten zählen unter anderen Marcus Paul (Station Food GmbH), Sandra Schütte (Westfalen AG), Volker Klein (Edeka), Gordon Faehnrich (BackWerk), Tom Winter (Globus AG) und Herwig Niggemann (Niggemann GmbH).

stats