+ Einweg-Müll | Deutsche Umwelthilfe (DUH)

Kampagne gegen McDonald's

Mit diesen Plakaten will die Deutsche Umwelthilfe gemeinsam mit der Tübinger Umwelt-Aktivistin Flora Dirr auf McDonald's Druck machen.
DUH
Mit diesen Plakaten will die Deutsche Umwelthilfe gemeinsam mit der Tübinger Umwelt-Aktivistin Flora Dirr auf McDonald's Druck machen.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will mit ihrer Aktion "Plastikfreie Städte" für weniger Müll in den Kommunen sorgen. Eine Vorreiterrolle nimmt hierbei Tübingen ein: Die Stadt plant ab kommendem Jahr eine Verbrauchssteuer auf Einweg-to-go-Verpackungen. Doch nicht allen schmeckt das: Marktführer McDonald’s geht rechtlich gegen diese geplante Steuer vor. Die Umwelt- und Verbraucherorganisation hat deshalb eine Aktion gegen den Fast-Food-Riesen gestartet.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will mit ihrer Aktion "Plastikfreie Städte" für weniger Müll in den Kommunen sorgen. Eine Vorreiterr

Diesen FS+ Artikel gratis lesen! Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet die kostenlosen foodservice Newsletter.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats