Enchilada Gruppe

Gastronomische Welt von Sunamerica

Das Coyacan der Enchilada Gruppe bleibt ein lokales Einzelkonzept.
Enchilada Gruppe
Das Coyacan der Enchilada Gruppe bleibt ein lokales Einzelkonzept.

Mit dem Coycan hat die Enchilada Gruppe ein weiteres lokales Einzelkonzept an den Start gebracht. Ende Juli eröffnete das Fullservice-Restaurant am Friesenplatz in Köln und soll eine kulinarische Reise durch die Karibik und durch Süd- und Mittelamerika bieten. Seinen Namen hat das Cross-Kitchen-Konzept vom Stadtviertel Coyoacán in Mexiko City.

Nicht nur auf der Speisenkarte, auch in der Getränkeauswahl soll sich die Lebenslust der Regionen widerspiegeln. „Tacos und Burritos sind zwar bekannte Klassiker der mexikanischen Küche, aber wir werden unsere Gäste mit exotischen Füllungen wie Mango und Garnelen überraschen und Burritos mit Quinoa und Babyspinat präsentieren. Auch sonst stehen wir für Abwechslung und Vielfalt: von farbenfrohen Bowls aus Kalifornien bis hin zu herzhaften Burger im Maisbun“, erklärt Coyacan-Geschäftsführer Marc Schinköth. An der Bar steht die Margarita, der mexikanische Drink, im Mittelpunkt und wird modern interpretiert.

Das Restaurant hat eine Fläche von rund 500 Quadratmeter und bietet rund 280 Gästen Platz (innen und außen). „Bislang ist es noch zu kurz für ein Fazit, aber wir bekommen von unseren Gästen nahezu ausschließlich positive Resonanz“, sagt Karsten Rupp, Geschäftsführer der Enchilada Franchise GmbH. Eine Multiplikation ist nicht geplant. „Einzelkonzepte sind seit jeher Teil der Expansions-Strategie der Enchilada Gruppe und tragen zur Diversifikation bei“, erklärt Rupp und verweist auf das Park-Café in München oder das Carls Brauhaus in Stuttgart. „Wir lassen uns in der Regel sehr stark auf den Standort ein und entwickeln mitunter auch passgenaue Einzelkonzepte.“

Das Coyacan ist nicht das einzige Enchilada-Konzept am sogenannten Belgischen Viertel in Köln. In direkter Nachbarschaft befindet sich die Ganztages-Formel Wilma Wunder. Rupp verweist auf zwei starke Faktoren, die in Köln Einfluss nahmen: „Es ist eine wahnsinnig tolle Immobilie, die vom Star-Architekten Sir Norman Foster entworfen wurde. Uns war klar, da brauchen wir ein wirklich aufregendes Konzept. Darüber hinaus ist der Standort strategisch günstig gelegen, es ist der Anfang der Ausgehmeile ‚Belgisches Viertel‘. Wir wollten gleich am Anfang dieser Meile ein Statement setzen mit dem Coyacan und das ganze Viertel aufwerten. Wilma Wunder ist ja gleich daneben.“

Enchilada Gruppe
Mit ihren 88 Gastro-Units erwirtschaftete die Enchilada Gruppe 2018 knapp 120 Mio. Euro Umsatz und damit fast 12 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Vier Neueröffnungen feierte die Gruppe mit Sitz in Gräfelfing. Zu den Marken zählen unter anderem Enchilada, Aposto, Besito’s und Burgerheart.



stats