Enchilada Gruppe

Umsatz 2017 um fast 15 Prozent gesteigert

Das noch recht junge Konzept Wilma Wunder der Enchilada Gruppe ist positiv angelaufen.
Enchilada Gruppe
Das noch recht junge Konzept Wilma Wunder der Enchilada Gruppe ist positiv angelaufen.

Die Enchilada Gruppe konnte ihren Umsatz im In- und Ausland um fast 15 Prozent auf 167,5 Millionen Euro steigern. Im Vorjahr wurden 145,7 Millionen Euro erwirtschaftet (plus 14 gegenüber 2015). Die Gruppe umfasst mittlerweile zehn verschiedene Franchisekonzepte sowie zehn Einzelobjekte; die Anzahl der Betriebe wuchs in 2017 von 160 auf 191, die Zahl der Besucher von acht auf neun Millionen. Das gab das Unternehmen im Rahmen der Internorga bekannt.

Auch auf den Heimatmarkt Deutschland bezogen überflügelte die Enchilada Gruppe wieder den Branchendurchschnitt mit einem Umsatzplus von 11,5 Prozent auf jetzt 153 Millionen Euro. Damit reiht sich die Enchilada Gruppe unter den 20 umsatzstärksten Gastronomie-Unternehmen in Deutschland ein. 

Der Unternehmensbereich Enchilada Franchise GmbH steuerte im vergangenen Jahr 107 Millionen Euro zum Gruppen-Umsatz bei. Mit den Konzepten Enchilada, Aposto, Besitos, Burgerheart, Lehner’s Wirtshaus, The Big Easy und Wilma Wunder sowie den Einzelgastronomien zählte der Bereich zum Jahresende 84 und damit im Vergleich zu 2016 acht mehr Restaurants. Die neue Fläche hatte mit 9,32 Prozent auch einen wesentlichen Anteil am Umsatzwachstum.

Im aktuellen foodservice-Ranking der größten deutschen Gastronomen steht die Enchilada Franchise GmbH in diesem Jahr im Segment Freizeitgastronomie auf Rang eins.

Wachstumssmotor Systemgastronomie

Die Marke Burgerheart unterhält mittlerweile elf Filialen. Auch das noch junge Ganztageskonzept Wilma Wunder ist nach Unternehmensangaben positiv angelaufen: Nach dem Erfolg des ersten Outlets ab 2016 in Mainz starteten 2017 einen weiterer Standort in der Mainzer Innenstadt und einer in Heilbronn, die nächsten Städte (u.a. Dresden und Düsseldorf) stehen kurz vor der Eröffnung.

Die Marke Aposto wurde neu gelauncht. Statt klassischer, italienischer Karte mit bekannten Pizza und Pasta-Variationen gibt es nun unter dem Motto "Pizza- und Pasta-Punk“ neue Kreationen. Auch das Konzept der Kernmarke Enchilada wurde verjüngt.

Umsatzbringer dean&david

Die dean&david Franchise GmbH trug mit einem Umsatz von 46 Millionen Euro in Deutschland (6,5 Millionen mehr als in 2016) rund 40 Prozent zum inländischen Wachstum der Gruppe bei.

Die zugehörigen Konzepte dean&david, Rosita’s Chilli und Pommes Freunde unterhielten zum Jahresende 94 Restaurants (23 mehr als im Vorjahr) in Deutschland – das Umsatzwachstum auf neuer Fläche betrug damit 21 Prozent, auf bestehender Fläche konnte eine Steigerung von 6,2 Prozent erreicht werden. Dean & David Franchise GmbH gehört zu den am schnellsten wachsenden Verkehrsgastronomie-Konzepten und landete im entsprechenden Segment laut foodservice-Ranking auf Platz 28.

2018 steht im Zeichen der Expansion

Für das angelaufene Jahr 2018 rechnet die Gruppe wieder mit moderat steigenden Zahlen bei Umsatz und Gästen. Dazu beitragen sollen vor allem neue Standorte in begehrten Lagen. Geplant ist, über das Gesamtjahr gesehen rund 30 neue Outlets zu eröffnen.

stats