Espresso House

Erster Shop in Berlin eröffnet

Im Oktober 2017 kaufte die schwedische Kaffeebar-Kette Espresso House die vor über 20 Jahren in Hamburg gegründete Coffeeshop-Marke Balzac.
Espresso House
Im Oktober 2017 kaufte die schwedische Kaffeebar-Kette Espresso House die vor über 20 Jahren in Hamburg gegründete Coffeeshop-Marke Balzac.

Anfang Juli öffnet das erste Espresso House in Berlin seine Türen. Erst im Oktober 2018 war der skandinavische Coffeeshop-Betreiber in Hamburg gestartet – aktuell sind dort acht Espresso-House-Units etabliert. Mit Berlin erschließen sich die schwedischen Kaffee-Konzept-Profis nun die zweite deutsche Großstadt und eröffnen den neunten Store hierzulande.

Kurze Rückblende: 2017 erwarb die zur JAB Holding gehörende Espresso House Group die deutsche Coffee-Shop-Marke Balzac Coffee/World Coffee mit insgesamt 42 Outlets (37 x Balzac, 6 x World Coffee). Von Herbst 2018 bis heute wurden in Hamburg insgesamt acht Balzac-Shops zu Espresso House umgestaltet. Die neuen Espresso-House Shops werden parallel zu den bestehenden Balzac-Coffee-Shops geführt. Fünf weitere Espresso-House-Units will der schwedische Coffeshop-Spezialist nun bis Jahresende in der Hauptstadt eröffnen – insgesamt seien 17 Espresso Houses zum Jahresende 2019 in Deutschland anvisiert, heißt es.

Erstes Berliner Espresso House

Bei der ersten Berliner Unit handelt es sich um die ehemalige Balzac Filiale in der Schönhauser Allee 116 im Stadtteil Prenzlauer Berg, die neu gestaltet wird und am 2. Juli als Espresso House neu eröffnet. Der Shop bietet den Gästen insgesamt 140 Sitzplätze, davon 75 auf der Terrasse und 160 Quadratmeter Gastraum. Ein Team von 15 zertifizierten Barista wurde in der hauseigenen Akademie geschult und bereitet sich bereits auf die Begrüßung der Gäste am Eröffnungstag vor.
Über Espresso House
Espresso House wurde 1996 in Schweden gegründet und hat sich laut Unternehmensangaben "mit 5.000 Baristas und über 430 Coffeeshops in Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark und Deutschland zur füh-renden Premium-Coffeeshop-Marke in den nordischen Ländern entwickelt." Über 90.000 Gäste besuchen täglich die Espresso House-Betriebe. Die Größe der Stores variiert zwischen 55 und 200 Quadratmetern, der Durchschnittsbon liegt bei 5 Euro. Favoriten-Produkte der Gäste sind Cappuccino (bei Getränken), Kanelbulle (Kategorie süße Offerten) und Avocado-Ei-Baguette in der Kategorie herzhafter Snacks. Im Sommer 2017 hatte die schwedische Kaffeebar-Kette die deutsche Kaffeebar-Marke Balzac übernommen und damit 37 Balzac-Standorte und sechs Units von World Coffee. Hinter Espresso House steht seit 2002 die JAB Holding der deutschen Unternehmer-Familie Reimann.

Weitere deutsche Städte anvisiert

"Ich freue mich sehr, Espresso House nun auch in Berlin vorzustellen", sagt Nikolas Niebuhr, Geschäftsführer von Espresso House Deutschland und Balzac Coffee. "Unsere ersten Espresso-House-Shops in Hamburg sind sehr beliebt. Nun testen wir, wie unser Konzept in weiteren Städten angenommen wird. Neben Berlin planen wir in diesem Jahr noch Shops in zwei bis drei weiteren norddeutschen Städten – darunter bereits sicher Hannover."

Espresso House will sich vor allem durch seinen hochwertigen Spezialitätenkaffee aus der eigenen Rösterei in Schweden von anderen Coffeeshop-Konzepten abheben. Die Speisekarte der neuen Shops präsentiert sich als erfolgreiche Liaison beliebter Balzac-Klassiker und Espresso-House-Produkte. Demnächst werden auch den Hauptstadt-Gästen in der Schönhauser Allee Salate, Wraps, Focaccias und Bagels aus der hauseigenen Espresso House Bäckerei geboten, so das Versprechen. Aber auch typische schwedische Spezialitäten wie "Kanelbulle" – eine Art Zimtschnecke – sind im Angebot. Im Tagesverlauf soll das Angebot gezielt auf die Verzehrwünsche abgestimmt werden. Bis zu drei Mal am Tag ändere sich somit das Sortiment, heißt es. Aktuell stehen Frapinos und frische Smoothies hoch im Kurs, so die Erfahrungswerte aus den bestehenden Stores. In den kommenden Wochen sind bereits weitere Espresso-House-Filialen in Berlin fest geplant, die nächste eröffnet am Naturkundemuseum in der Chaussee Straße 22.
Über die JAB Holding
Die JAB Holding der deutschen Unternehmerfamilie Reimann machte in den letzten Jahren vor allem durch Aufkäufe im Kaffee- und Snacksegment auf sich aufmerksam. Zum Portfolio gehören inzwischen unter anderem Keurig Dr. Pepper, Jacob Douwe Egberts, Panera Bread, Pret A Manger, Peet's Coffee & Tea, Caribou Coffee Company, Einstein Noah Restaurant Group, Krispy Kreme Doughnuts und Espresso House und seit 2017 auch die deutsche Kaffeebar-Kette Balzac.


stats