Europa-Park

Seilbahn von Frankreich nach Deutschland

Schulterschluss für deutsch-französische Vision: Michael Mack, der französische Präsident Emmanuel Macron und Roland Mack (v.l.)
Europa-Park
Schulterschluss für deutsch-französische Vision: Michael Mack, der französische Präsident Emmanuel Macron und Roland Mack (v.l.)

Der Gründer und Inhaber des Europa-Park in Rust, Roland Mack, will eine Seilbahn vom französischem Elsass über den Rhein nach Deutschland bauen. Das berichtet die AHGZ.

Damit soll die Anbindung zwischen den beiden Ländern verbessert werden. Schließlich sei der größte Freizeitpark Deutschlands laut Unternehmen auch bei den Franzosen beliebt. Roland Mack setze sich zudem seit Beginn des Unternehmens für die Vertiefung einer deutsch-französischen Freundschaft ein. Hinzu kommen sollen Übernachtungsangebote auf der französischen Seite des Rheins. Das Projekt ist laut Unternehmen nachhaltig und naturfreundlich geplant und könne weitere Arbeitsplätze in Frankreich schaffen. Zudem würde die vorhandene Verkehrsinfrastruktur entlastet werden: Der Europa-Park verzeichnet eigenen Angaben zufolge jährlich mehr als 1 Mio. Besucher aus Frankreich, und über 1.000 Mitarbeiter pendeln aus dem Elsass nach Rust. In diesem Jahr werden insgesamt über 5 Mio. Gäste den Park besuchen.


Derzeit werden die Detailfragen mit den Behörden in Deutschland und Frankreich abgestimmt. Die Präsentation der Idee sei laut Unternehmen im Wirtschafts- und Finanzministerium in Paris sowie vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron ebenso wie in der Region und von der Landesregierung in Stuttgart mit Begeisterung aufgenommen worden und stoße auf große Unterstützung. Michael Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park, wird die komplette Entwicklung federführend leiten.



stats