Fachsymposium Systeme & Konzepte

So viel Dynamik wie noch nie

Angeregte Gespräche auf der Bühne: Ekkehart Lehmann (r.) im Gespräch mit Dirk Geyer, Karl-Wilhem Meister und Ezzedine Zerria (v.l.).
Burkart Schmid
Angeregte Gespräche auf der Bühne: Ekkehart Lehmann (r.) im Gespräch mit Dirk Geyer, Karl-Wilhem Meister und Ezzedine Zerria (v.l.).

Volles Haus in Düsseldorf! Knapp 250 Entscheider aus den Bereichen Business und Care kamen zum 23. Fachsymposium Systeme & Konzepte in das InterContinental Hotel. Das Motto: "Next Generation! Die neue Dynamik für Business & Care".

Die Welt der Gemeinschaftsgastronomie ist im Wandel. Der Verbraucher, das launische Wesen, ändert die Essgewohnheiten und verlangt nach neuen Speisen und Konzepten. Antworten darauf, so zeigte der erste Tag des diesjährigen Fachsymposiums von gv-praxis und K & P Consulting, hat die Branche zumindest teilweise bereits gefunden.

"Das Rennen um die besseren Konzepte und um den Gast hat längst begonnen", resümierte denn auch gv-praxis-Chefredakteur Burkart Schmid in seiner umfassenden Analyse der jüngsten Branchenstudien. Aktuelle Zahlen, zum Beispiel aus dem Crest Verbraucherpanel der npd group, zeigten bereits, dass die Besucherzahlen im Durchschnitt zurückgehen. Die gute Nachricht: Gleichzeitig steigen die Durchschnittsbons. Aktuelle Konzepte der Contract Caterer setzen auf Ganztagsfähigkeit und modernes Food Merchandising. Die Marke wird immer wichtiger. Größte Wachstumschancen, so rechnete Schmid vor, gäbe es im Take-away- und Kaffeebar-Geschäft. "Start-ups und die Digitalisierung bringen neue Impulsefür die Branche", ist sich der Experte sicher.

Eine Analyse des Marktes lieferte gv-praxis-Chefredakteur Burkart Schmid.
Markus Möllenberg
Eine Analyse des Marktes lieferte gv-praxis-Chefredakteur Burkart Schmid.

Spannende Praxisbeispiele lieferten im Anschluss Karl-Wilhelm Meister (Hack AG), Dirk Geyer (Aramark) und Ezzedine Zerria (Akademisches Förderungswerk AöR). Im Rahmen eines Concept-Slams präsentierten die drei Beispiele für ein erfolgreiches Snack-Konzept aus ihren Unternehmen und stellten sich den Fragen von Moderator Ekkehart Lehmann, Geschäftsführer K & P Consulting. Die Erfolgsformel, so waren sich alle einig, lässt sich auf ein perfektes Zusammenspiel von Produkt, Ladenbau und begeisterten Mitarbeitern herunterbrechen.

Aufmerksame Zuhörer: Knapp 250 Entscheider aus der Betriebsgastronomie waren am ersten Tag der Veranstaltung erschienen.
Burkart Schmid
Aufmerksame Zuhörer: Knapp 250 Entscheider aus der Betriebsgastronomie waren am ersten Tag der Veranstaltung erschienen.

Einen Ausblick in das Essverhalten der Zukunft gab kurz darauf die Zukunftsforscherin Juliane Bublitz. Auf der Grundlage der großen Megatrends entwarf sie drei "Foodtopien", die sie den Zuhörern vorstellte. Essen, so lautet ihr Fazit, kann der Faktor sein, der Menschen in Zeiten von aufgelösten Arbeits-, Lebens- und Ortsstrukturen zusammenbringt. "Zukunft wird gemacht, auch von ihnen!", gab sie den Teilnehmern am Ende ihres Vortrags mit.

Von der grauen Theorie in die Praxis ging es im Anschluss bei einem Concept-Check in der Betriebsgastronomie des Reiseportals Trivago. Das Food-Court-Konzept Culture Kitchen überzeugt mit 11 Countern, authentischer Küche und Zubereitung direkt vor den Augen der Mitarbeiter. Der Betreiber Food Affairs zeigt hier bereits heute, wie die Megatrends Individualisierung und New Work, in ein attraktives und erfolgreiches Gastro-Format integriert werden können und wie die Zukunft der Betriebsgastronomie aussieht.



stats