Focus Money/Deutschland Test Studie

„Deutschlands Beste“ inklusive Gastro

Casualfood belegt in der Kategorie Verkehrsgastronomie Rang eins: hier das jüngste Konzept „Beans & Barley“ am Airport Berlin Schönefeld, Terminal A .
Casualfood
Casualfood belegt in der Kategorie Verkehrsgastronomie Rang eins: hier das jüngste Konzept „Beans & Barley“ am Airport Berlin Schönefeld, Terminal A .

Mehr als 20.000 Unternehmen, Produkte und Marken in Deutschland – von Autovermietern über Reiseportale und Gastronomie-Unternehmen bis hin zu Zoogeschäften – wurden bewertet, um die Top-Anbieter aus über 200 Branchen zu finden: Das von Focus Money und Deutschland Test gemeinsam publizierte Spezial stellt unter dem Motto „Deutschlands Beste“ diese Unternehmen vor. In diversen Sparten finden sich viele namhafte Gastro-Größen unter den Gewinnern.

Vorab eine Anmerkung zur Methodik, weitere Details im Kasten: Die Erhebung erfolgte über das sogenannte Social Listening – die Marke wird im Internet zum einen besonders häufig und zum anderen besonders positiv genannt. Als Gewinner einer Sparte gelten jene Unternehmen, die 100 Punkte erreichen. Geclustert wird das Ranking in vier Dach-Rubriken: Die Besten im Alltag, im Beruf, in der Freizeit und Technik. Die Gastronomie-Kandidaten finden sich hauptsächlich in der Rubrik Freizeit, ein kleinerer Teil unter der Dachzeile Alltag.

So setzte sich das auf Verkehrsgastronomie an Flughäfen und Bahnhöfen spezialisierte Gastro-Unternehmen Casualfood mit 100 Punkten in der Sparte Verkehrsgastronomie an die Spitze von insgesamt 11 bewerteten Playern, gefolgt von Elior und Tank & Rast. In der Sparte Coffee Shops (7 Unternehmen) siegte Starbucks mit 100 Punkten vor der Coffeeshop Company und Woyton. In der Kategorie Pizza-Lieferdienste (10 Unternehmen) belegte Pizza Hut vor Call a Pizza und Pizza Max den ersten Rang. Insgesamt 16 Unternehmen wurden in der Kategorie Brauhäuser ausgezeichnet, hier belegte das Hofbräuhaus München Rang eins.

Weitere Beispiele für Gastro-Player mit 100 Punkten und Rang eins sind – ohne Anspruch auf Vollständigkeit der Nennungen: Quick’s Grill in der Kategorie Gastronomiebetriebe allgemein (443 Player), Block House in der Kategorie Steakhäuser (4 Player), Einstein in der Kategorie Systemgastronomie (17 Player).
Datenerhebung und Auswertung
Die Datenerhebung für die Studie „Deutschlands Beste“ erfolgte zweistufig. Im ersten Schritt wurden sämtliche Texte, die vorab definierte Suchbegriffe enthalten, aus dem Internet geladen und in einer Datenbank erfasst und gespeichert. Das Quellenset umfasst dabei annähernd alle Seiten beziehungsweise Inhalte von Seiten, die folgende Bedingungen erfüllen: eine deutsche („.de“) oder deutschsprachige Domain („.at“ und „.ch“ wurden ausgeschlossen) sowie einen uneingeschränkten Zugang zum Inhalt der Seite.
Nicht erfasst wurden Seiten oder Inhalte, die sich beispielsweise hinter einer Bezahlschranke oder einem zugriffsgeschützten Bereich befinden. Anschließend wurden die Daten in Textfragmente aufgesplittet und in zwei Stufen analysiert: Welche Marke wird erwähnt? Welche Tonalität weist das Textfragment auf – positiv, negativ oder neutral? Für die Studie konnten rund 34 Millionen Nennungen zu den 20.000 bekanntesten Marken Deutschlands identifiziert und zugeordnet werden (von Dezember 2017 bis Mai 2018).

Auswertung
Zur Berechnung der Punktwerte wurden für jede Marke folgende Werte ermittelt: der Saldo aus der Anzahl positiver und negativer Nennungen sowie die Anzahl neutraler Nennungen (0,5-fach) und der Saldo aus der Anzahl positiver und negativer Nennungen im Verhältnis zu allen Nennungen. Die Auszeichnung „Deutschlands Beste“ wird anhand der erreichten Punktzahl im Gesamt-Ranking vergeben. Die Berechnung des Punktwerts erfolgte auf einer Skala von 0 bis 100.


stats